Ideen für zukunftsweisende Arbeitsplätze gesucht!
Ideen für zukunftsweisende Arbeitsplätze gesucht!
Website www.job-idee.it des EURAC-Instituts für Public Management bietet Diskussionsraum. Ab heute online

Nachdem 70 Südtiroler Bürgermeister und Wirtschaftsvertreter unter der Leitung des EURAC-Instituts für Public Management in verschiedenen Workshops, Bedürfnisse und Potential der Bezirke durchleuchtet und innovative Beschäftigungsfelder ausfindig gemacht haben, sind nun die Bürger gefragt: Was halten sie davon? Haben diese Jobs auch angesichts der aktuellen Wirtschaftskrise eine Zukunft? Können sie der Abwanderung in Südtirol entgegenwirken?

Ab heute können unter www.job-idee.it Interessierte die gesammelten Ideen der Bürgermeister und Wirtschaftsvertreter kommentieren, neue Vorschläge einbringen und darüber online diskutieren. „Gute Arbeitsplätze sind der Grundstein für eine gesunde Entwicklung einer Gemeinde. Es ist uns wichtig, in dieser Initiative den Bürgern die Möglichkeit zu geben, sich aktiv einzubringen und ihre Ideen miteinfließen zu lassen“, so der EURAC-Wissenschaftler Rainer Niederkofler, der das Projekt seit Beginn betreut.

Die Vorschläge für zukunftsträchtige Beschäftigungsfelder, die während der Workshops in den sieben Bezirksgemeinschaften Südtirols zur Sprache kamen, reichen von Initiativen zur verstärkten Beschäftigung von Senioren, neue Formen der Kleinkinderbetreuung, Jobangebote für einheimische Studenten in den Sommermonaten, die Förderung und Vernetzung des Unternehmertums vor Ort bis hin zu Agenturen für spezialisierte Mitarbeiter.

Nachdem das EURAC-Institut für Public Management die Ideen aus den Workshops analysiert hat, begleitet das Institut zusammen mit einer Arbeitsgruppe pro Bezirk die Umsetzung der Ideen. Im Vinschgau und im Ahrntal verzeichnet die Initiative bereits erste Erfolge: Während in Laas im Vinschgau eine Anlaufstelle für Energie-, Bau- und Sanierungsberatung eingerichtet wurde, haben im Tauferer Ahrntal vier Menschen eine Arbeit beim bäuerlichen Direktvermarkter-Netzwerk „Ahrntal Natur“ gefunden.

Die Initiative wird vom Europäischen Sozialfond finanziert und wird von der Abteilung Arbeit der Autonomen Provinz Südtirol unterstützt.

Für weitere Informationen:
Rainer Niederkofler, Tel. 0471 055411

Kontakt
Drususallee 1
Tel. +39 0471 055 055
Fax. +39 0471 055 059