​​​​​​​​​​​​​​​​​​Youtube.jpgFacebook_2015.pngTwitter.jpg​​​​Linkedin ​JOB​​S​​CALLS​​​​​​​​PR​ESS​​​​​​RESTRICT​ED AREA
CHRIS: Bevölkerungsstudie zur Gesundheit in Südtirol

​​​​​​​

CHRIS (Cooperative Health Research in South Tyrol - Kooperative Gesundheitsforschung in Südtirol) ist eine Bevölkerungsstudie, die vom Institut für Biomedizin – einer gemeinsamen Einrichtung von Eurac Research und des Südtiroler Sanitätsbetriebs - durchgeführt wird.

Forschung und Gesundheitsvorsorge sind die grundlegenden Säulen, welche die CHRIS-Studie ausmachen.


 

Forschung

Das wissenschaftliche Ziel der Studie ist es herauszufinden, welche Umwelteinflüsse und welche genetischen Faktoren für verbreitete Erkrankungen in Südtirol verantwortlich sind. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Herzkreislauferkrankungen, neurologischen und Stoffwechselerkrankungen sowie auf Krebserkrankungen. Die Forschungsergebnisse sind von großem Wert für die internationale Wissenschaftsgemeinschaft. Die Ergebnisse sind vor allem aber auch die Grundlage für gezielte Forschungen mit einer direkten Rückwirkung auf die Südtiroler Bevölkerung, da sie die frühzeitige Diagnose und die Behandlung von Krankheiten verbessern können.


 

Vorsorge

Für viele Südtirolerinnen und Südtiroler bietet die CHRIS-Studie die Möglichkeit, einen kostenlosen Gesundheitscheck durchzuführen. Gleichzeitig ruft die CHRIS-Studie Initiativen ins Leben, die dazu beitragen, den alltäglichen Lebensstil der Südtiroler zu verbessern und Risiken für verbreitete Krankheiten zu senken.


 

Ziele

Das wissenschaftliche Ziel der Studie ist es herauszufinden, welche Umwelteinflüsse und welche genetischen Faktoren für in Südtirol verbreitete Erkrankungen verantwortlich sind. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Herzkreislauferkrankungen, neurologischen und Stoffwechselerkrankungen sowie auf Krebserkrankungen.

​Zu den Umweltfaktoren zählen beispielsweise Luftverschmutzung und Lebensgewohnheiten wie etwa Ernährung, Alkoholkonsum, Rauchen und körperliche Bewegung. Genetische Faktoren umfassen Veränderungen von Genen. Sowohl Umwelt- als auch genetische Faktoren können Risikofaktoren sein, also Erkrankungen verstärken; Sie können aber auch Schutzfaktoren sein, die Erkrankungen entgegenwirken. Die genetische Veranlagung ist außerdem dafür verantwortlich, dass manche Menschen empfindlicher als andere auf bestimmte Umwelteinflüsse reagieren.

Alle fünf Jahre werden im Rahmen der CHRIS-Studie Informationen über den Gesundheitszustand der teilnehmenden Südtiroler eingeholt. Darunter fallen klinische Daten wie Blut- und Urinwerte, Krankengeschichte, Lebensstil, usw. Mithilfe dieser Informationen können sich die Forscher von Eurac Research und des Sanitätsbetriebs ein genaueres Bild über den aktuellen Gesundheitszustand der Südtiroler verschaffen. Ein langfristiges Ziel der Studie ist es, das gesundheitliche Wohlbefinden der Südtiroler Bevölkerung fortlaufend zu verbessern.


 

Wie funktioniert die CHRIS-Studie?

Jene Personen, die sich zur Studie angemeldet haben, unterziehen sich im CHRIS-Zentrum im Krankenhaus Schlanders einer Untersuchung. Diese umfasst eine Blut- und Urinprobe, ein Elektrokardiogramm und andere nicht-invasive Messungen wie z.B. Messen des Körpergewichts, der Größe und des Blutdrucks. Ein Teil der Untersuchung besteht außerdem in einem ausführlichen Gespräch über die Krankengeschichte des Teilnehmers, über die Umwelt, in der er leben, wie auch über seine Lebens- und Ernährungsgewohnheiten. Nach Auswertung der Daten erhält jeder Teilnehmer seine persönlichen Befunde und kann sich somit selbst ein Bild über seinen Gesundheitszustand machen. Die Teilnahme an der CHRIS-Studie ist freiwillig und kostenlos.
Die gesammelten Proben wie Blut, Urin und DNA werden in den CHRIS-Biobanken in den Krankenhäusern Meran und Bozen aufbewahrt. Die persönlichen Daten der Teilnehmer werden gemäß des Datenschutzgesetzes gesammelt und archiviert. Die klinischen Daten und die biologischen Proben der CHRIS-Teilnehmer unterliegen strengsten Sicherheits- und Schutzmaßnahmen. Unter keinen Umständen werden Informationen zur Identität der Teilnehmer in Verbindung mit ihren Daten an Unbefugte weitergegeben.
Die Wissenschaftler des Istituts für Biomedizin analysieren die Proben und Daten, um Risikofaktoren sowie biologische und molekulare Mechanismen ausfindig zu machen, die mit der Entwicklung und Verbreitung von Volkskrankheiten zusammenhängen. Um aussag​ekräftige und repräsentative Ergebnisse erzielen zu können, ist es notwendig, dass so viele Menschen wie möglich teilnehmen.


 

Wer kann teilnehmen?

Derzeit werden alle Bewohner eingeladen, die volljährig und im Vinschgau ansässig sind, sich bewusst an dieser kooperativen Gesundheitsforschung zu beteiligen. Allen potentiellen Teilnehmern schickt Eurac Research und der Sanitätsbetrieb eine Informationsbroschüre, die Details zur Studie und zu den Teilnahmebedingungen enthält.

Interessierte können sich dann telefonisch, über Email oder auf dem Postweg anmelden. Jeder kann seine Zustimmung zur Teilnahme zu jedem Zeitpunkt problemlos wieder zurückziehen

​​


 


 


 

Für weitere Informationen: 0471 055 502 - info.chris@eurac.edu - www.chrisstudy.it

Zum Download der   CHRIS-Broschüre 


 

CONTACT
Galvanistraße 31/Via Galvani 31
39100 BOZEN-BOLZANO
Tel. +39 0471 055 500
Fax. +39 0471 055 599
​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​QUICK LINKS
ANERKENNUNGEN

 
WIE SIE UNS ERREICHEN

EURAC_map.jpg
 
KONTAKT

Viale Druso, 1 / Drususallee 1
39100 Bolzano / Bozen - Italy
Tel: +39 0471 055 055
Fax: +39 0471 055 099
Email: info@eurac.edu
Partita IVA: 01659400210
Newsletter​           P​rivacy
Host of the Alpine Convention