​​​​​​​​​​​​​​​​​​Youtube.jpgFacebook_2015.pngTwitter.jpg​​​​Linkedin ​JOB​​S​​CALLS​​​​​​​​PR​ESS​​​​​​RESTRICT​ED AREA
Skip Navigation LinksHome > Willkommen > Forschung > Projekte > 2) European Region Tyrol-South Tyrol-Trentino
2) European Region Tyrol-South Tyrol-Trentino

 ConverisProjects - ConverisProjectsDetailWebPart

Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino
Detailierte Beschreibung

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist eines der zentralen Themen der Föderalismusforschung und gerade mit Blick auf die lokale Realität von besonderer Bedeutung. Infolgedessen hat das Institut bereits seit einigen Jahren die Entwicklungen im Allgemeinen verfolgt und dazu publiziert. Seit 2012 eröffnet ein eigener Forschungsschwerpunkt die Möglichkeit für die lokale Verwaltung und Politik als auch die Wissenschaftsgemeinschaft, das Institut als Ansprechpartner zu nutzen.

Im Jahr 2006 hat die EU die Verordnung (EG) 1082/2006 über den Europäischen Verbund für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) verabschiedet. Damit wurde ein neues rechtliches Instrument eingeführt, das die Möglichkeiten der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit erheblich erweitert. Im Jahr 2011 hat die römische Regierung das Staut des EVTZ "Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino" genehmigt.

Dieser Forschungsschwerpunkt untersucht rechtsvergleichend, ob und inwiefern die Gründung des EVTZ "Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino" Veränderungen in der langjährigen Zusammenarbeit im Brennerraum gebracht hat. Einbezogen werden dabei u.a. Aspekte wie die sich selbst in der EVTZ-Satzung gesteckten Ziele und Aufgaben, die zeigen, dass die Europaregion viel mehr Kompetenzen ausüben kann als die Region Trentino-Südtirol selbst.

Im Rahmen der rechtsvergleichenden Analyse soll der Blick auch auf andere EVTZ gerichtet werden, die zum Teil ebenfalls in ethnisch sensiblen Grenzgebieten bestehen. Während in den vergangenen Jahrzehnten grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Minderheitengebieten meist als Weg für eine sanfte Wiedervereinigung mit dem angrenzenden Vaterland genutzt wurde, stehen heute oft die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung im Vordergrund. Außerdem ist rechtsvergleichend die Frage interessant, ob nicht der EVTZ der ideale Ort sein kann, um neue Formen von governance sowie innovative Formen direkter Demokratie und Bürgerbeteiligung zu experimentieren. Damit eröffnet sich auch die Verbindung zum Institutsprojekt "Institutional Innovation".

Das Institut arbeitet oftmals mit dem in der EURAC angesiedelten Gemeinsamen Büros des EVTZ "Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino" zusammen.

Einige Aktivitäten:


Weitere Publikationen zum Thema, finden Sie auf der Homepage zu unseren wissenschaftlichen Beiträgen.


​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​QUICK LINKS
ANERKENNUNGEN

 
WIE SIE UNS ERREICHEN

EURAC_map.jpg
 
KONTAKT

Viale Druso, 1 / Drususallee 1
39100 Bolzano / Bozen - Italy
Tel: +39 0471 055 055
Fax: +39 0471 055 099
Email: info@eurac.edu
Partita IVA: 01659400210
Newsletter​           P​rivacy
Host of the Alpine Convention