​​​​​​​​​​​​​​​​​​Youtube.jpgFacebook_2015.pngTwitter.jpg​​​​Linkedin ​JOB​​S​​CALLS​​​​​​​​PR​ESS​​​​​​RESTRICT​ED AREA
Skip Navigation LinksHome > Willkommen > Forschung > Projekte > Innovative optical tools for proximal sensing of ecophysiological processes
Innovative optical tools for proximal sensing of ecophysiological processes

 ConverisProjects - ConverisProjectsDetailWebPart

Innovative optische Tools für die Naherkundung von ökosystemaren Prozessen
25.04.2014 - 25.04.2018
ABSTRACT

Bedeutende Europäische und internationale Initiativen (SPECNET, BIOSPEC und COST Action ES0903) haben die Techniken der ‚nahen optischen Erkundung‘ genutzt, um Kohlenstoff- und Wasserdampfflüsse mit Hilfe der ‚eddy-covariance’ Methodik abzuschätzen. Solche optische Beobachtungen stellen Daten mit hoher spektraler, zeitlicher und räumlicher Auflösung zur Verfügung, die erforderlich sind, um die Beziehungen zwischen Lichtnutzung, Pflanzenphysiologie und Ökosystemfunktionen besser zu verstehen. Gleichzeitig können diese Daten herangezogen werden, um die Informationen von Satelliten-Fernerkundungsmissionen wie z.B. Sentinel oder den vorgeschlagenen FLuorescence Explorer (FLEX) zu validieren.

Die letzten Fortschritte bei UAV Plattformen und optischen Sensoren eröffnen neue Möglichkeiten für hochauflösende räumliche, spektrale und multiangulare ‚near-ground‘ Erdbeobachtungen. Dies ermöglicht Wissenschaftlern, offene Fragen der Ökologie und Physiologie auf mehreren Skalen und mit Hilfe von integrierten empirischen Methoden der Landmodellierung zu beantworten. Ein wichtiger Fortschritt wurde ebenso in der Fernerkundung von ‚steady-state‘ Fluoreszenz gemacht, der direkten Proxy für Photosynthese. Auch die FLEX Mission, die für weitere Studien ausgewählt wurde, wird von diesem Projekt profitieren, da es ihre Validierungs- und Kalibrierungskampagne unterstützt. Zudem haben die Wissenschaftler den Bedarf an einer ‚smart‘ online Plattform erkannt, mit deren Hilfe optische Daten gemeinsam mit Messungen von biophysikalischen und Wasser/Kohlenstoffflüssen prozessiert und analysiert und die Ergebnisse mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft bzw. mit Stakeholdern ausgetauscht werden können.

Kontaktperson: Enrico Tomelleri


​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​QUICK LINKS
ANERKENNUNGEN

 
WIE SIE UNS ERREICHEN

EURAC_map.jpg
 
KONTAKT

Viale Druso, 1 / Drususallee 1
39100 Bolzano / Bozen - Italy
Tel: +39 0471 055 055
Fax: +39 0471 055 099
Email: info@eurac.edu
Partita IVA: 01659400210
Newsletter​           P​rivacy
Host of the Alpine Convention