​​​​​​​​​​​​​​​​​​Youtube.jpgFacebook_2015.pngTwitter.jpg​​​​Linkedin ​JOB​​S​​CALLS​​​​​​​​PR​ESS​​​​​​RESTRICT​ED AREA
Skip Navigation LinksHome > Willkommen > Forschung > Projekte > Digital infrastructure for the South Tyrolean ecosystem of language data and services
Digital infrastructure for the South Tyrolean ecosystem of language data and services

 ConverisProjects - ConverisProjectsDetailWebPart

Digitale Infrastruktur für das Ökosystem Südtiroler Sprachdaten und -dienste
01.01.2017 - 31.12.2019
Detailierte Beschreibung

 

DI-ÖSS: Digitale Infrastruktur für das Ökosystem Südtiroler Sprachdaten und Dienste.

Entwicklung einer digitalen Infrastruktur für den Austausch von Texten, Sprachdaten und -diensten. Südtirols Kulturerbe im digitalen Zeitalter

 

DI-ÖSS ist ein Infrastrukturprojekt, das vom Institut für Angewandte Sprachforschung von Eurac Research ins Leben gerufen wurde. Es zielt darauf ab, eine prototypische digitale Infrastruktur zu entwickeln, um Südtiroler Sprachdaten und -dienste zu vernetzen. In DI-ÖSS arbeiten drei lokale Partner mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Fachkenntnissen aus Bozen eng zusammen: die Landesbibliothek Dr. Friedrich Teßmann, die Sprachstelle des Südtiroler Kulturinstitutes und das Online-Nachrichtenportal Salto.bz. Die beteiligten Institutionen, Vertreter von Bibliotheken, Sprachstellen und Online-Medien bzw. Verlagen verfolgen zwar unterschiedliche Zielsetzungen, durchlaufen jedoch alle einen ähnlichen Arbeitsprozess: Sie sammeln, verarbeiten, analysieren und verbreiten Sprachdaten. Das Projekt DI-ÖSS setzt an dieser Stelle an und hat sich zum Ziel gesetzt, die Arbeitsabläufe institutionsübergreifend zu optimieren, indem der Austausch von Kompetenzen, Daten und Diensten zwischen Partnereinrichtungen ermöglicht und erleichtert wird. Beispielsweise ist es eine der Hauptaufgaben einer Forschungseinrichtung, Daten zu verarbeiten und zu analysieren. Um dies tun zu können, müssen die Daten zuvor jedoch erfasst bzw. katalogisiert werden. Und genau das fällt in den Kompetenzbereich von Bibliotheken. Würden beide Einrichtungen ihre Expertise teilen, könnten Arbeitsabläufe schneller und effizienter gestaltet werden. Bibliotheken könnten somit Forschungseinrichtungen beim Katalogisieren helfen, während Forschungsinstitute die Bibliotheken wiederum bei der Verbesserung der Suche in ihren Katalogen unterstützen könnten. Durch die Förderung und den Ausbau solcher Kooperationen in DI-ÖSS möchte Eurac Research zu einer Kompetenz- und Qualitätssteigerung bei allen beteiligten Partnern beitragen. Um dabei auf die Bedürfnisse aller Projektbeteiligten eingehen zu können, werden auf jeden Partner zugeschnittene Use Cases bzw. Anwendungsfälle erarbeitet. Jeder der Use Cases soll hierbei eine Institution in ihrem Hauptaufgabengebiet unterstützen indem ein synergetisches Zusammenspiel mit einem anderen Partner ausgeschöpft wird. Use Cases stellen somit spezialisierte Szenarios dar, die durch Einbindung in die digitale Infrastruktur auf ähnliche Kontexte übertragbar werden sollen. Das erste Prototyp soll noch vor 2020 laufen. Schlussendlich verfolgt DI-ÖSS jedoch ein übergeordnetes Ziel: den Grundstein für das digitale Südtiroler Kulturerbe zu legen: Start local, think big.

 


PROJECT MANAGER
Lyding Verena
VICE PROJECT MANAGER
Abel Andrea
TEAM
Gorgaini Elisa
König Alexander
Okinina Nadezda
Stemle Egon W.
PARTNERS
Landesbibliothek Dr. Friedrich Tessmann
Südtiroler Kulturinstitut

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​QUICK LINKS
ANERKENNUNGEN

 
WIE SIE UNS ERREICHEN

EURAC_map.jpg
 
KONTAKT

Viale Druso, 1 / Drususallee 1
39100 Bolzano / Bozen - Italy
Tel: +39 0471 055 055
Fax: +39 0471 055 099
Email: info@eurac.edu
Partita IVA: 01659400210
P​rivacy
Host of the Alpine Convention