​​​​​​​​​​​​​​​​​​Youtube.jpgFacebook_2015.pngTwitter.jpg​​​​Linkedin ​JOB​​S​​CALLS​​​​​​​​PR​ESS​​​​​​RESTRICT​ED AREA
Skip Navigation LinksHome > Willkommen > Forschung > Projekte > ALPine Slow slope MOvement moniTorIng and detectiON with remote and proximal sensing
ALPine Slow slope MOvement moniTorIng and detectiON with remote and proximal sensing

 ConverisProjects - ConverisProjectsDetailWebPart

Erkennen und Überwachen von langsamen Hangbewegungen in den Alpen mit Fern- und Naherkundungsmethoden
01.08.2016 - 31.07.2019
ABSTRACT

Im Alpenraum sind Hanginstabilitäten in der Regel auf Phänomene wie oberflächliche Erd- und Hangrutschungen, tief reichende gravitative Verformungen und Permafrostkriechen zurückzuführen. Ein systematisches Monitoring von Oberflächenverformungen aufgrund von Hangbewegungen ist essentiell für eine wirkungsvolle Handhabung der von diesen Prozessen ausgehenden Naturgefahren. Insbesondere das Monitoring der Bewegungen im Permafrost kann neue Einblicke in Klimawandelauswirkungen geben.

Trotz der hohen Genauigkeit von Bodenmessungen, die durch Tachymeter oder GPS-Systeme erzielt werden, sind diese begrenzt in ihrer räumlichen Abdeckung und in abgelegenen oder schwer zugänglichen Orten schwer durchzuführen.

Hauptziel dieses Projektes ist eine Verbesserung des Monitorings von Bewegungen und Verformungen in Permafrostböden. Hierfür werden satellitenbasierte SAR Daten verwendet, die aufgrund hoher zeitlicher und räumlicher Auflösung die Erhebung einiger wichtiger Messwerte ermöglichen.

Im Rahmen dieses Projektes werden auf der regionalen Skala nur Satellitendaten verwendet. Auf der lokalen Ebene hingegen werden zudem Daten aus andere Messverfahren, wie aus GPS, GBSAR und Drohnen, verwendet.

Die in diesem Projekt entwickelten Methodik und Erkenntnis werden in Folge auch auf andere Oberflächenverformungen, wie Erdrutsche, angewandt.

Das Projekt wird durch die dritte Auflage des Forschungsförderungsprogramms “Legge 14” der Autonomen Provinz Bozen finanziert. Das EURAC Institut für Angewandte Fernerkundung ist Projektleiter und in allen Arbeitspaketen involviert.

 

Wissenschaftlich gibt das Projekt dem EURAC Institut für Angewandte Fernerkundung die Möglichkeit seine Kompetenz in ausgwählten SAR-Technologien zu erhöhen, gute Kontakte mit den externen Projektpartnern zu entwickeln und umfassende Daten aus Boden, sowie Nah- und Fernbereichsmessungen zu integrieren.

Kontaktperson: Giovanni Cuozzo


​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​QUICK LINKS
ANERKENNUNGEN

 
WIE SIE UNS ERREICHEN

EURAC_map.jpg
 
KONTAKT

Viale Druso, 1 / Drususallee 1
39100 Bolzano / Bozen - Italy
Tel: +39 0471 055 055
Fax: +39 0471 055 099
Email: info@eurac.edu
Partita IVA: 01659400210
Newsletter​           P​rivacy
Host of the Alpine Convention