DI-ÖSS

Digitale Infrastruktur für das Ökosystem Südtiroler Sprachdaten und -dienste

  • Project duration: December 2016 - February 2021
  • Project status:
    Eingabemodus

DI-ÖSS: Digitale Infrastruktur für das Ökosystem Südtiroler Sprachdaten und Dienste.

Entwicklung einer digitalen Infrastruktur für den Austausch von Texten, Sprachdaten und -diensten. Südtirols Kulturerbe im digitalen Zeitalter


DI-ÖSS ist ein Infrastrukturprojekt, das vom Institut für Angewandte Sprachforschung von Eurac Research ins Leben gerufen wurde. Es zielt darauf ab, eine prototypische digitale Infrastruktur zu entwickeln, um Südtiroler Sprachdaten und -dienste zu vernetzen. In DI-ÖSS arbeiten drei lokale Partner mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Fachkenntnissen aus Bozen eng zusammen: die Landesbibliothek Dr. Friedrich Teßmann, die Sprachstelle des Südtiroler Kulturinstitutes und das Online-Nachrichtenportal Salto.bz. Die beteiligten Institutionen, Vertreter von Bibliotheken, Sprachstellen und Online-Medien bzw. Verlagen verfolgen zwar unterschiedliche Zielsetzungen, durchlaufen jedoch alle einen ähnlichen Arbeitsprozess: Sie sammeln, verarbeiten, analysieren und verbreiten Sprachdaten. Das Projekt DI-ÖSS setzt an dieser Stelle an und hat sich zum Ziel gesetzt, die Arbeitsabläufe institutionsübergreifend zu optimieren, indem der Austausch von Kompetenzen, Daten und Diensten zwischen Partnereinrichtungen ermöglicht und erleichtert wird. Beispielsweise ist es eine der Hauptaufgaben einer Forschungseinrichtung, Daten zu verarbeiten und zu analysieren. Um dies tun zu können, müssen die Daten zuvor jedoch erfasst bzw. katalogisiert werden. Und genau das fällt in den Kompetenzbereich von Bibliotheken. Würden beide Einrichtungen ihre Expertise teilen, könnten Arbeitsabläufe schneller und effizienter gestaltet werden. Bibliotheken könnten somit Forschungseinrichtungen beim Katalogisieren helfen, während Forschungsinstitute die Bibliotheken wiederum bei der Verbesserung der Suche in ihren Katalogen unterstützen könnten. Durch die Förderung und den Ausbau solcher Kooperationen in DI-ÖSS möchte Eurac Research zu einer Kompetenz- und Qualitätssteigerung bei allen beteiligten Partnern beitragen. Um dabei auf die Bedürfnisse aller Projektbeteiligten eingehen zu können, werden auf jeden Partner zugeschnittene Use Cases bzw. Anwendungsfälle erarbeitet. Jeder der Use Cases soll hierbei eine Institution in ihrem Hauptaufgabengebiet unterstützen indem ein synergetisches Zusammenspiel mit einem anderen Partner ausgeschöpft wird. Use Cases stellen somit spezialisierte Szenarios dar, die durch Einbindung in die digitale Infrastruktur auf ähnliche Kontexte übertragbar werden sollen. Das erste Prototyp soll noch vor 2020 laufen. Schlussendlich verfolgt DI-ÖSS jedoch ein übergeordnetes Ziel: den Grundstein für das digitale Südtiroler Kulturerbe zu legen: Start local, think big.

Publications
Opening language resource infrastructures to non-research partners: practicalities and challenges
Lyding V, Stemle EW, König A (2021)
Beitrag in Konferenzband

Konferenz: CLARIN Annual Conference 2021 | virtual event | 27.9.2021 - 29.9.2021

Community involvement for transcribing historical correspondences of South Tyrolean interest: A DI-ÖSS Use Case
König A, Lyding V, Gorgaini E, Grote G, Pretti M (2020)
Beitrag in Konferenzband

Konferenz: digital humanities austria 2018 | Salzburg | 29.11.2018 - 1.12.2018

Weitere Informationen: https://epub.oeaw.ac.at/?arp=0x003b399b

https://doi.org/10.1553/dha-proceedings2018s91

Digital Language Infrastructures – Documenting Language Actors
Lyding V, König A, Pretti M (2020)
Beitrag in Konferenzband

Konferenz: 12th International Conference on Language Resources and Evaluation (LREC 2020) | Marseille | 11.5.2020 - 16.5.2020

Weitere Informationen: http://www.lrec-conf.org/proceedings/lrec2020/LREC-2020.pdf

DI-ÖSS - Building a digital infrastructure in South Tyrol
Lyding V, König A, Gorgaini E, Nicolas L, Pretti M (2019)
Beitrag in Konferenzband

Konferenz: CLARIN Annual Conference 2018 | Pisa | 8.10.2018 - 10.10.2018

Weitere Informationen: http://www.ep.liu.se/ecp/159/010/ecp18159010.pdf

Documenting Language Actors: Approach and Technical Implications
Lyding V, Pretti M, König A (2019)
Vortrag

Konferenz: CLARIN Annual Conference 2019 | Leipzig | 30.9.2019 - 2.10.2019

https://hdl.handle.net/10863/11982

DI-ÖSS - Aufbau einer lokalen digitalen Infrastruktur am Beispiel ausgewählter Use Cases
Lyding V, Gorgaini E, König A (2018)
Vortrag

Konferenz: Wissens-Speicher. Bibliotheken – Archive – Museen im digitalen Zeitalter | Bolzano/Bozen | 25.10.2018 - 26.10.2018

Community involvement for transcribing historical correspondences of South Tyrolean interest: A DI-ÖSS use case
König A, Lyding V, Gorgaini E, Grote G (2018)
Vortrag

Konferenz: digital humanities austria 2018 | Salzburg | 29.11.2018 - 1.12.2018

DI-ÖSS - Building a digital infrastructure in South Tyrol
Lyding V, König A, Gorgaini E, Nicolas L (2018)
Vortrag

Konferenz: CLARIN Annual Conference 2018 | Pisa | 8.10.2018 - 10.10.2018

Building a Digital Infrastructure in South Tyrol
Lyding V, König A, Gorgaini E (2018)
Vortrag

Konferenz: DH_Budapest_2018 | Budapest | 28.5.2018 - 31.5.2018

http://hdl.handle.net/10863/9204

Cross-institutional cooperation initiatives in the Digital Humanities - challenges and infrastructures
Lyding V, Nicolas L, Stemle EW (2016)
Merano/Meran, IT
Vortrag

Konferenz: International Workshop|"Initiativen und Innovationen in den Digital Humanities" | Merano : 24.11.2016 - 25.11.2016

Partner
Südtiroler Kulturinstitut
Landesbibliothek Dr. Friedrich Tessmann
salto.bz, Demos 2.0 Genossenschaft
Projekt Team
1 - 3

Projects

1 - 8
Project

ITACA

Textkohärenz in der italienischen Bildungssprache

Duration: September 2020 - September 2021Funding:
Provincial P.-L.P. 14. Research projects (Province BZ funding /Project)

view all

Institute's Projects

Institut
Eurac Research logo

Eurac Research ist ein privates Forschungs-Zentrum mit Sitz in Bozen, Südtirol. Unsere Forscher kommen aus einer Vielzahl von wissenschaftlichen Bereichen und aus allen Teilen der Welt. Gemeinsam widmen sie sich dem, was ihr Beruf und ihre Berufung ist – die Zukunft gestalten.

Was wir tun

Unsere Forschung befasst sich mit den größten Herausforderungen, vor denen wir in Zukunft stehen: Menschen brauchen Gesundheit, Energie, gut funktionierende politische und soziale Systeme und ein intaktes Umfeld. Dies sind komplexe Fragen, und wir suchen nach Antworten in der Interaktion zwischen vielen verschiedenen Disziplinen. Unsere Forschungsarbeit umfasst dabei drei Hauptthemen: lebensfähige Regionen, Vielfalt als lebensförderndes Merkmal, eine gesunde Gesellschaft.

ISO 9001 / 2015
ISO 9001:2015
05771/0
ISO 27001
ISO 27001:2013
00026/0
Great Place To Work

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können. Wenn Sie weiterhin auf diesen Seiten surfen oder auf „OK“ klicken, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie unter:

Privacy Policy