GaYA

Governance und Jugend im Alpenraum

  • Deutsch
  • English
  • Italiano
GaYA

Das Projekt GaYA (Governance and Youth in the Alps) zielte darauf ab, junge Menschen stärker in das politische Leben zu integrieren. Die meisten politischen EntscheidungsträgerInnen sind sich der Vorteile der direkten Beteiligung Jugendlicher an politischen Entscheidungen nicht bewusst. Neue Formen der Regierungsführung haben allerdings ein großes Potenzial, um nachhaltigere und legitimere politische Entscheidungen zu ermöglichen. Im Projekt GaYA werden neue demokratische Methoden gesammelt und bereitgestellt, um die Herausforderungen des territorialen Zusammenhalts zu bewältigen.

Unser Institut für Vergleichende Föderalismusforschung hat die erste Phase des Projekts koordiniert (vergleichende Analyse) sowie die Forschungstätigkeiten des gesamten Projektverlaufs überwacht. GaYA hatte eine Projektlaufzeit von zwei Jahren (November 2016 bis Februar 2019) und wurde vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung durch das Interreg-Alpenraumprogramm mitfinanziert.

Die erste Phase des Projekts bestand in einer vergleichenden Analyse zu partizipativen Erfahrungen im Alpenraum. Darauf basierend haben politische EntscheidungsträgerInnen und junge Erwachsene in ausgewählten Pilotregionen gemeinsam lokale Aktionspläne ausgearbeitet, die später in ein alpenweites „Participation Toolkit“ mündeten. Dieses Toolkit enthält praktische Methoden und Instrumente zur Beteiligung von Jugendlichen an politischen Entscheidungsprozessen.

Die Phase drei des Projekts bestand schließlich in der praktischen Umsetzung von Partizipationsprozessen von/mit Jugendlichen in 14 ausgewählten Pilotgemeinden im Alpenraum. Die finalen Ergebnisse des Projekts waren schließlich politische Empfehlungen sowie praktische Tipps zur Umsetzung von Jugendbeteiligung.

Hier geht es zur Homepage des Projekts GaYA!


Ziele:

  • Qualität der Demokratie verbessern
  • Fähigkeit von politischen EntscheidungsträgerInnen erhöhen, Jugendliche in den demokratischen Prozess einzubeziehen
  • Neue demokratischen Verfahren zur Verfügung stellen, um die BürgerInnen in Entscheidungsprozesse einzubeziehen
  • Wissen und Bewusstsein für Entscheidungsprozesse zwischen politischen Akteuren und Jugendlichen fördern

Projektpartner:

  • Agenzia di Sviluppo GAL Genovese (Italien)
  • CIPRA International Lab GmbH (österreich)
  • Jugendinformationszentrum Vorarlberg aha – Tipps & Infos für junge Leute (österreich)
  • Eurac Research (Italien)
  • ALPARC – Netzwerk Alpiner Schutzgebiete (Frankreich)
  • Parc naturel régional du Massif des Bauges (Frankreich)
  • Stadt Idrija (Slowenien)
  • Verein Alpenstadt des Jahres (Deutschland)

Finanzierung:

Gesamte erstattungsfähige Kosten: 1.092.748 EURO
ERDF Zuschuss: 928.836 EURO

Projektergebnisse:

  • Vergleichender Report zu demokratischer Innovation und partizipativer Demokratie im Alpenraum
  • GaYAs Toolbox für die Jugendbeteiligung
  • Politische Empfehlungen
  • Praxistipps

Publications
Jugendwerkstatt Salurn: Weshalb und Wie / Officina Giovani Salorno: Perché e come
Klotz G, Trettel M (2021)
Vortrag

Konferenz: Informelle Gemeinderatssitzung / Consiglio comunale informale | Salurn/Salorno | 17.8.2021 - 17.8.2021

Demokraticne inovacije in participativna demokracija v alpskem prostoru: primerjalno porocilo
Trettel M, Valdesalici A, Alber E, Kress A, Meier A, Ohnewein V, Klotz G (2017)
Idrija:Obcina Idrija
Report

http://hdl.handle.net/10863/7626

Innovazione e partecipazione democratica nella regione alpina: report comparativo
Trettel M, Valdesalici A, Alber E, Kress A, Meier A, Ohnewein V, Klotz G (2017)
Bolzano:Eurac research
Report

http://hdl.handle.net/10863/8759

Innovation démocratique et démocratie participative dans la région alpine: rapport comparatif
Trettel M, Valdesalici A, Alber E, Kress A, Meier A, Ohnewein V, Klotz G (2017)
Bolzano:Eurac research
Report

http://hdl.handle.net/10863/8722

Demokratische Innovation und partizipative Demokratie im Alpenraum: vergleichender Bericht
Trettel M, Valdesalici A, Alber E, Kress A, Meier A, Ohnewein V, Klotz G (2017)
Bozen:Eurac research
Report

http://hdl.handle.net/10863/7629

Projekt Team
1 - 8

Alice Meier

Team Member

Vera Ohnewein

Team Member

Projects

1 - 10
Project

Winter School

Winter School zu Föderalismus und Governance

Duration: December 2008 - October 2021Funding:
Public institutions (Other projects /Project)

view all

Institute's Projects

Institut
Eurac Research logo

Eurac Research ist ein privates Forschungs-Zentrum mit Sitz in Bozen, Südtirol. Unsere Forscher kommen aus einer Vielzahl von wissenschaftlichen Bereichen und aus allen Teilen der Welt. Gemeinsam widmen sie sich dem, was ihr Beruf und ihre Berufung ist – die Zukunft gestalten.

Was wir tun

Unsere Forschung befasst sich mit den größten Herausforderungen, vor denen wir in Zukunft stehen: Menschen brauchen Gesundheit, Energie, gut funktionierende politische und soziale Systeme und ein intaktes Umfeld. Dies sind komplexe Fragen, und wir suchen nach Antworten in der Interaktion zwischen vielen verschiedenen Disziplinen. Unsere Forschungsarbeit umfasst dabei drei Hauptthemen: lebensfähige Regionen, Vielfalt als lebensförderndes Merkmal, eine gesunde Gesellschaft.

Great Place To Work
ISO 9001 / 2015
ISO 9001:2015
05771/0
ISO 27001
ISO 27001:2013
00026/0
ORCID Member

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können. Wenn Sie weiterhin auf diesen Seiten surfen oder auf „OK“ klicken, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie unter:

Privacy Policy