People

Andrew Anthony Hicks

Andrew Anthony Hicks

Andrew Anthony Hicks

Vice Head of Institute
Institut für Biomedizin

T 125 550 1740 93+

About

Hauptinteressen in der Forschung

Als stellvertretender Leiter des Instituts für Biomedizin arbeite ich mit dem leitenden Managementteam des Instituts zusammen, um die strategische Entwicklung des Instituts insgesamt zu entwickeln und umzusetzen und so zur Verwirklichung unseres Auftrags und unserer Vision beizutragen. Als Gruppenleiter der Gruppe Translationale Genomik konzentriere ich mich auf die Kartierung der Gene, die an komplexen Krankheiten der Bevölkerung beteiligt sind, auf die Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen diesen Genen und der Umwelt und auf die Suche nach Möglichkeiten zur Entwicklung spezifischer Ziele für Produkte, Dienstleistungen und Lösungen, die sich positiv auf die Gesundheit der Bevölkerung auswirken können. Derzeit führen wir aktive Forschungsprogramme durch, um die Funktionalität von Genen zu ermitteln, die mit der Parkinson-Krankheit in Verbindung stehen, und um herauszufinden, ob diese für einen möglichen therapeutischen Nutzen manipuliert werden können. Außerdem führen wir Forschungsprogramme zu den Mechanismen der neuronalen Übererregbarkeit durch, die chronischen Schmerzen, Schlafstörungen, neurologischen Entwicklungsstörungen und Epilepsie zugrunde liegen könnten, mit dem Ziel, Wege und Mechanismen für mögliche Interventionen zu identifizieren. 

Kurzer Lebenslauf.

Von 1981 bis 1985 studierte ich an der Universität Oxford (LMH) Biochemie (mit Zusatzfächern in chemischer Pharmakologie) im Rahmen des heutigen MBiochem.-Programms und erwarb meinen Bachelor (B.A.) und Master (M.A.). Von dort wechselte ich nach Cambridge (Pembroke) und promovierte von 1985-1989 in der Abteilung für Molekulare Neurobiologie des MRC auf dem Gelände des Laboratory of Molecular Biology (LMB). Während dieser Zeit (1988) verbrachte ich auch 6 Monate im NIH-Labor von Dr. J.C. Venter. Von 1989 bis 1992 blieb ich in Cambridge als Senior Research Associate for Neuroscience in Peterhouse und untersuchte Neurotransmitter-Rezeptorgene als Kandidaten für neurologische und psychiatrische Störungen. Danach zog ich nach Frankreich und war von 1992-1998 Projektleiter im CNRS-Labor von Jacques Mallet, wo ich Veränderungen der Genexpression in Modellen der synaptischen Plastizität untersuchte. Danach zog ich nach Island (über die Färöer-Inseln) und war von 1998 bis 2007 Projektleiter und Direktor für Bewegungsstörungsgenetik in der ZNS-Abteilung von deCODE genetics Inc. mit Schwerpunkt auf der Genetik der Parkinson-Krankheit und des Syndroms der unruhigen Beine. Während dieser Zeit (1998-2003) war ich als Teilzeit-Berater für die Regierung der Färöer-Inseln tätig, um den Rahmen für die genetische Forschung auf den Inseln zu schaffen. Im Jahr 2007 wechselte ich zum heutigen Institut für Biomedizin von Eurac Research, wo ich als stellvertretender wissenschaftlicher Direktor und Gruppenleiter für die Gruppen Molekulare Medizin und Neuromedizin tätig war. Seit 2018 bin ich stellvertretender Institutsleiter und Gruppenleiter für Translationale Genomik. Insgesamt arbeite ich seit 22 Jahren auf dem Gebiet der Genetik komplexer Krankheiten, sowohl bei der Kartierung von Genen als auch beim Aufbau funktioneller Forschungsprogramme zur Erforschung der Rolle von Genen bei Krankheitsmechanismen.

Google Scholar: https://scholar.google.com/citations?user=2lcHjOsAAAAJ&hl=en

ORCID: https://orcid.org/0000-0001-6320-0411

LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/andrew-hicks-86032a/

Research Gate: https://www.researchgate.net/profile/Andrew-Hicks-5

Twitter: @andrewhicks