PLANFenster

PLANFenster: Progettazione ed ottimizzazione delle finestre in legno prodotte in Alto Adige e della loro installazione

  • Deutsch
  • English
  • Italiano
PLANFenster

Le finestre in legno giocano un ruolo importante in Alto Adige, nelle nuove costruzioni e nelle ristrutturazioni - soprattutto nei complessi. I produttori di finestre più piccoli, in particolare, hanno la flessibilità di reagire ai desideri dei clienti e alle caratteristiche dell'edificio senza un significativo sforzo aggiuntivo. È importante mantenere questa competenza e promuovere la qualità attraverso innovazioni alla finestra, ma soprattutto alla connessione della finestra al muro - un punto potenzialmente critico.

Il progetto PLANFenster mira a sviluppare dettagli standard per varie situazioni di installazione con telai ciechi (sia per edifici nuovi che per casi tipici di ristrutturazione) insieme a produttori di finestre e progettisti in un totale di 4 workshop e, in una seconda fase, a valutare e ottimizzare i singoli tipi di finestre, anche per edifici storici, in relazione alla situazione di installazione in termini di energia e fisica della costruzione. I workshop sono preparati e accompagnati da simulazioni e misurazioni - in laboratorio e sul posto. Particolarmente innovativo in questo contesto è lo sviluppo di un apparecchio per misurare la tenuta all'aria e il valore U della finestra, incluso il collegamento, sul posto: questo fornirà per la prima volta dati empirici sul comportamento termico delle finestre installate.

I risultati raccolti in un atlante online del ponte termico, così come i moduli di formazione sviluppati nel progetto, permetteranno ai produttori di finestre e agli architetti di trovare e implementare loro stessi delle soluzioni migliori per la connessione finestra-parete.

Il budget totale del progetto PLANFenster è di 234.700,00 euro.

© Eurac Research | Florian Berger

Scientific Output

Ertüchtigungen​

PLANFenster: Energetische Sanierungsansätze für historische Fenster Aus Sicht der Denkmalpflege, aber auch aus Gründen der Ressourcenschonung steht bei der Sanierung von historischen Fenstern der Erhalt der Konstruktion im Mittelpunkt. Gleichzeitig müssen die Fenster aber auch den Ansprüchen an heutigen Wohnkomfort und Energieeffizienz gerecht werden. Baudenkmalpflege und Energieeffizienz stehen dabei nicht zwangsläufig im Widerspruch – durch Lösungen von der behutsamen Reparatur von Rahmen und Glas, über konstruktive energetische Optimierung mit unterschiedlichem Grad des Eingriffs auf die Substanz bis hin zum Komplettaustausch mit Nachbildung kann das Bestandsfenster auf den energetischen Standard eines modernen Fensters angehoben und gleichzeitig denkmalgerecht ertüchtigt werden.

Im Folgenden sind verschiedene energetischer Ertüchtigungen von historischen Fenstern zum Download dokumentiert. Nach dem Grad ihrer Invasivität in die sind die Sanierungsansätze in die Stufen 1 (nur Instandhaltung) bis 7 (kompletter Fensteraustausch) eingeteilt. [Legende zum Download]

Allgemeine Richtlinien und Anweisungen​

Unter folgenden Link finden Sie einen Überblick über die Fenstersanierungslösungen sowie zu den bauphysikalischen Aspekten der Fenstersanierung und Planungshinweise, insbesondere zur Wärmebrücke Einbau, zum Wärmedurchgang am Fenster und zu U-Werten verschiedener Fenstertypologien und Sanierungslösungen.

Quantifizierung Wärmebrücken (Fenster- und Fensteranschluss)

Leitdetails für Fenstersanierungslösungen unter Angabe der Wärmedurchgangskoeffizienten und der Psi-Werte.

Berechnungstools für die Sanierung historischer Fenster

Bei der energetischen Ertüchtigung historischer Fenster ist es oft hilfreich die Sanierungsmaßnahme thermisch zu bewerten. Im Rahmen des Projekts PLANFenster wurden hierfür zwei einfache Berechnungswerkzeuge zur Bewertung des Wärmedurchgangs und des Energieeinsparpotentials entwickelt.

  • Berechnung des Wärmedurchgangskoeffizienten für Verbund- und Kastenfenster (Uw-Werte): Berechnungshilfe zum Wärmedurchgangskoeffizienten (Uw-Wert) von Verbund- und Kastenfenstern (basierend auf der Norm DIN EN ISO 10077). [Download]
  • Überschlägige energetische Bilanzierung einer Fenstersanierung: Einfache Energiebilanz zur Berechnung der Energieeinsparung von Sanierungsmaßnahmen an Fenster. Die Berechnung beruht auf einem Vergleich der solaren Gewinne und der Wärmeverluste über die Fensterflächen, abhängig vom Klima und von der Ausrichtung der Fenster.[Download]

Online Seminar: Energetische Sanierung von historischen Fenstern

Zentrales Thema dieses Webinars ist die energetische Ertüchtigung von historischen Fenstern. Aus Sicht der Denkmalpflege, aber auch aus Gründen der Ressourcenschonung steht bei der Sanierung von historischen Fenstern der Erhalt der Konstruktion im Mittelpunkt. Gleichzeitig müssen die Fenster aber auch den Ansprüchen an heutigen Wohnkomfort und Energieeffizienz gerecht werden. Baudenkmalpflege und Energieeffizienz stehen dabei nicht zwangsläufig im Widerspruch – durch Lösungen von der behutsamen Reparatur von Rahmen und Glas, über konstruktive energetische Optimierung mit unterschiedlichem Grad des Eingriffs auf die Substanz bis hin zum Komplettaustausch mit Nachbildung kann das Bestandsfenster auf den energetischen Standard eines modernen Fensters angehoben und gleichzeitig denkmalgerecht ertüchtigt werden. Das Weiterbildungsmodul zum Thema steht hier in Form eines Videos zur Verfügung.

  • Teil 1 mit Schwerpunkt auf Sanierungslösungen und denkmalpflegerische Aspekte: Die Entwicklung der Fensterkonstruktion – Ein Überblick zur Geschichte des Fensters (M. Weiss, Amt für Bau- und Kunstdenkmäler) Denkmalpflegerische Aspekte und Erfassung Bestandsfenster vor Ort, gelungene Sanierungsbeispiele aus Sicht der Denkmalpflege (M. Weiss, Amt für Bau- und Kunstdenkmäler) Sanierungsansätze für historische Fenster (D. Exner / D. Richter, EURAC) Überblick über die Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt PlanFenster - Lösungskatalog, Literatur zum Thema und Berechnungstools (D. Exner / D. Richter, EURAC) Fenstersanierungslösungen, umgesetzte Beispiele in Nord- und Südtirol (K. Zoller, Fa. Zoller Prantl, J. Moser, Tischlerei Moser)

Zum Webinar und den Präsentationen – Teil 1

  • Teil 2 mit Schwerpunkt auf der bauphysikalischen und energetischen Bewertung: Bauphysikalische Grundlagen am Fenster: U-Wert-Wert-Berechnung von Verbund- und Kastenfenster mit verschiedenen Sanierungslösungen und Abschätzung Energieeinsparung, mithilfe des PlanFenster-Tools (A. Troi / M. Larcher, EURAC) Demonstration unterschiedlicher Lösungen an der alten Schäfflerei des Klosters Benediktbeuren, energetische Sanierung zum Kastenfenster – Wärmebrückenberechnungen, Feuchteverhältnisse im Kastenfensterzwischenraum, Simulation eines Kastenfensters und energetische Gesamtbetrachtung (S. Bichlmair, Fraunhofer IBP)

Zum Webinar und den Präsentationen – Teil 2

Leitfäden und Literatur zum Thema Fenstersa​nierung

Unter folgenden Link finden Sie eine Reihe von Leitfäden und Literatur aus dem deutschsprachigen Raum zum Thema der Sanierung historischer Fenster zum Download: Angefangen von der Bestandserfassung und Schadenskartierung, den verschiedenen Fenstertechnologien und der Entwicklung des Fensters in der Geschichte über Möglichkeiten der Erhaltung und Reparatur bis hin zur energetischen Sanierung der Fenster und deren bauphysikalischen Aspekte sowie zu Instrumenten der Wärmebrückenberechnung, erhalten Sie einen Überblick über Veröffentlichungen zum Thema.

Zu den Leitfäden und Literatur

Servicepaket für Fensterbauer und Architekten

Basierend auf den in den im EFRE-Projekt „PlanFenster" definierten Strategien und Methoden wurde durch EURACresearch (Forschungsgruppe „Energetisch Sanierung historischer Gebäude") ein Dienstleistungsinstrument für Fensterproduzenten und Planer entwickelt, das die Produktinnovation und die Entwicklung von Fenstersanierungslösungen mithilfe von Messungen und Simulationen von wissenschaftlicher Seite unterstützt.

Informationsblatt zu den Dienstleistungen

Kontakt

Dagmar Exner - Eurac Research, Institute for Renewable Energy

+39 0471 055 655

dagmar.exner@eurac.edu

Contact

Dagmar Elisabet Exner

Project managerT 556 550 1740 93+ude.carue@renxe.ramgad

Alexandra Troi

Vice project managerT 206 550 1740 93+ude.carue@iort.ardnaxela

Cristiana Losso

Project assistantT 806 550 1740 93+ude.carue@ossol.anaitsirc

Projects

1 - 10
Project

4RinEU

EU H2020 4RinEU - Concetti tecnologici e modelli di business robusti e affidabili per innescare il ...

Duration: September 2016 - November 2021Funding:
Competitive Industries (Horizon 2020 /EU funding /Project)

view all

Institute's Projects

Istituto
Eurac Research logo

Eurac Research è un centro di ricerca privato con sede a Bolzano, Alto Adige. I nostri ricercatori provengono da una vasta gamma di discipline scientifiche e da tutte le parti del globo. Insieme si dedicano a quella che è la loro professione e vocazione – plasmare il futuro.

Cosa facciamo

La nostra ricerca affronta le maggiori sfide che ci attendono in futuro: le persone hanno bisogno di salute, energia, sistemi politici e sociali ben funzionanti e un ambiente intatto. Queste sono domande complesse e stiamo cercando le risposte nell'interazione tra molte discipline diverse. In tal modo, il nostro lavoro di ricerca abbraccia tre temi principali: le regioni adatte a vivere, la diversità come elemento di miglioramento della vita, una società sana.

Great Place To Work
ISO 9001 / 2015ISO 9001:2015
05771/0
ISO 27001ISO 27001:2013
00026/0
ORCID Member

Nel rispetto del regolamento (UE) 2016/679, ti informiamo che questo sito utilizza cookie propri tecnici e di terze parti per consentirti una migliore navigazione ed un corretto funzionamento delle pagine web. Proseguendo la navigazione del sito o cliccando su "OK" acconsenti all'uso dei cookie. Se vuoi saperne di più o negare il consenso usa il tasto "maggiori informazioni".

Privacy Policy