ScienceBlogs
Home

Hirten als Künstler der Inklusion

1
04 November 2020
1
Schaf und Mensch erhalten hochalpine Weiden - © Privat Elisabeth Tauber

Weiden sind von Menschen in Zusammenarbeit mit Tieren gestaltete Kulturlandschaften. Ihre Beschaffenheit hängt von dem Zusammenwirken zwischen Tieren, Pflanzen und Menschen ab. Am Zustand von Weidelandschaften lässt sich ablesen, wie dieses Zusammenwirken aussieht. Daher lohnt es sich, der Aufforderung von Anne Tsing nachzukommen, die in Bezug auf Pilzgeflechte schreibt:

Elisabeth Tauber

Elisabeth Tauber lehrt soziokulturelle Anthropologie an der Freien Universität Bozen, beschäftigt sich in ihrem aktuellen Forschungsprojekt mit menschlichen und nicht-menschlichen Beziehungssystemen im hochalpinen Raum und Fragen zur Konstruktion von Zeit, Raum und Landschaft.

Tags

Citation

https://doi.org/10.57708/b9896050
Tauber, E. Hirten als Künstler der Inklusion. https://doi.org/10.57708/B9896050

Related Post

ScienceBlogs
27 August 2019agriculture

Agrotourismus, aber bitte authentisch!

ScienceBlogs
27 August 2019agriculture

Territoriale Marken – die Lösung zum Erhalt traditioneller Lebensmittel?

ScienceBlogs
26 August 2019agriculture

Hülsenfrüchte: „Superfood“ für Mensch und Boden