Institutes & Centers

Center for Advanced Studies - News & Events - Time to Care: Auf dem Weg in eine sorgende Gesellschaft

10.06.2022

Time to Care: Auf dem Weg in eine sorgende Gesellschaft

Einblicke in das Forschungsfeld "care – Sorge – cura"

  • Deutsch
  • English
  • Italiano
  • Date: 10.06.2022, Ore 10.00 - 15.50 Uhr
  • Place: Akademie deutsch-italienischer Studien / Accademia di studi italo-tedeschi
  • Typology: Tagung

Auf Einladung des Center for Advanced Studies von Eurac Research in Zusammenarbeit mit der Akademie deutsch-italienischer Studien Meran und dem Chinazentrum der Universität Kiel werden internationale ExpertInnen im Rahmen einer interdisziplinären Konferenz Einblicke in verschiedene Aspekte des Themas care – Sorge – cura geben.

© Eurac Research | Oscar Diodoro

Neben dem Recht auf den höchsten erreichbaren Standard körperlicher und geistiger Gesundheit, das in der Verfassung der Weltgesundheitsorganisation verankert ist, sind eine angemessene Gesundheitsversorgung und personenzentrierte Pflege unerlässlich für ein Leben in Würde. Denn alleine, und ohne die Fürsorge und Pflege anderer Menschen, kann ein Individuum nicht überleben. Trotzdem bleibt Pflegearbeit (care) in Krankenhäusern, Altersheimen und anderen sozialen Einrichtungen gesellschaftlich unterschätzt und finanziell unterbewertet. Unbezahlte Pflegearbeit ist weltweit immer noch ungleich verteilt und wird hauptsächlich von Frauen geleistet.

Aller Profitlogik entgegen, hat die Covid-19-Pandemie verdeutlicht, wie wichtig Pflege, Fürsorge und menschliche Resonanz in diesem Zusammenhang sind. Ein relationales Verständnis des Konzepts care – Sorge – cura beleuchtet daher soziale Interaktionen, gegenseitiges Vertrauen und den fürsorglichen Umgang mit der Umwelt als eine Form gesellschaftlicher Resilienz vor dem Hintergrund multipler Krisen und Unsicherheiten. Das Verständnis von Fürsorge als zutiefst menschliche Eigenschaft soll dafür individuell und kollektiv konzipiert und gelebt werden.

Folgende Fragen sollen in diesem Kontext ergründet werden: Wie wird das Konzept von care – Sorge – cura in Bezug auf Praxis und Wissen in verschiedenen kulturellen Kontexten verstanden? Welche aktuellen Herausforderungen bestehen für Sorgearbeit im globalen Kontext? Wie kann das Prinzip der Fürsorge zum Wohlergehen der Gesellschaft und der Umwelt beitragen?

Anmeldung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen ist die Anmeldung bis zum 7. Juni 2022 unter der E-Mail-Adresse info@adsit.org erforderlich.

Sprachen

Die Veranstaltung wird in deutscher, italienischer und englischer Sprache abgehalten. Es ist keine Simultanübersetzung vorgesehen.

Programm

10.00

Eröffnung der Veranstaltung
Cuno Tarfusser, Akademie deutsch-italienischer Studien
Harald Pechlaner, Center for Advanced Studies, Eurac Research & Chair of Tourism and Center for Entrepreneurship, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Teil 1: Konzepte und interkulturelle Perspektiven

10.20

Who is Cura and what does she do? (EN)
Angelika Messner, China Center, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

10.40

La crisi di un sistema imperfetto: le disuguaglianze in salute e la risposta del welfare durante la pandemia (IT)
Matteo Valoncini, Abteilung für Geschichte, Kulturen und Zivilisationen, Alma Mater Studiorum, Universität Bologna

11.00

Il ruolo dei doveri nella costruzione e conservazione delle società politiche (IT)
Federica Grandi, Fakultät für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Universität “La Sapienza”, Rom

11.20

Kaffeepause

11.50

Podiumsdiskussion #1 (IT/EN)
Angelika Messner, Matteo Valoncini, Federica Grandi
Moderation: Ivo De Gennaro

Teil 2: Aktuelle Herausforderungen

12.20

Global Care Chains - Herausforderungen für das Care-Konzept (DE)
Irem Güney-Frahm, Professional School, Leuphana University, Lüneburg, Harriet Taylor Mill Institute Berlin & Global Fellow Stiftung Sparkasse, Center for Advanced Studies, Eurac Research, Bozen

12.40

Was hält Gesellschaft zusammen? Tugenden und Werte im Vergleich als gemeinsamer Nenner von Pflege- und Tourismusdienstleistungen (DE)
Harald Pechlaner, Giulia Isetti, Michael de Rachewiltz, Center for Advanced Studies, Eurac Research, Bozen

13.00

Podiumsdiskussion #2 (DE)
Harald Pechlaner, Irem Güney-Frahm
Moderation: Angelika Messner

13.20

Mittagspause

Teil 3: Gesellschaft aus einer Care-Perspektive neu denken

14.20

Sorge(n)volle Zukunft? Überlegungen zur materiellen und ideellen Einbettung von Care im Zuge der Pandemie (DE)
Emma Dowling, Institut für Soziologie, Universität Wien

14.40

Caring with Nature/s – Zur transformativen Bedeutung von Care für gesellschaftliche Naturverhältnisse (DE)
Christine Katz, Institut für Diversity und Nachhaltigkeit, Leuphana Universität, Lüneburg

15.00

Nur eine sorgende Gesellschaft kann die Welt retten (DE)
Friederike Habermann, Commons-Institut

15.20

Podiumsdiskussion #3 (DE)
Emma Dowling, Christine Katz, Friederike Habermann
Moderation: Harald Pechlaner

15.50

Abschluss der Veranstaltung

Organisation

Eurac Research
Center for Advanced Studies
Drususallee 1 / Viale Druso 1
39100 Bozen / Bolzano
T +39 0471 055 801
advanced.studies@eurac.edu

Akademie Meran - Accademia di Merano
Innerhofer Straße 1 / Via Innerhofer 1
39012 Meran / Merano
T +39 0473 237737
info@adsit.org

Centre for Chinese Studies
Kiel University
Leibniz Street 10
24118 Kiel
T +49 431 880-4571
office@chinazentrum.uni-kiel.de

Contact

Giulia Isetti

Senior ResearcherCenter for Advanced Studies

Other News & Events

1 - 10
Center