ScienceBlogs
Home

Traditionelle Bewässerung auf der Malser Haide

1
15 July 2022
1
Ein ausgehöhlter Lärchenstamm als Wasserleitung: Kandlwaal - © Gianni Bodini

Es ist Anfang Mai. Ich wandere über die Malser Haide nach Burgeis. Am Himmel singen die Lerchenmännchen, um ihr Revier anzuzeigen. Sie erinnern mich an die Bedeutung dieses weitläufigen Geländes für die Wiesenbrüter, zu denen auch Wachtelkönig und Braunkehlchen gehören. Aber nicht nur deshalb laufe ich wohl besser nicht querfeldein – zu groß ist die Gefahr, dass ich nasse Füße bekomme. Denn vor wenigen Tagen ist das Wasser in die Waale eingekehrt worden.

Ricarda Schmidt

Ricarda Schmidt arbeitet am Institut für Regionalentwicklung zur großen Vielfalt der Thematik ‚Lebendiges Kulturerbe‘.

Tags

Citation

https://doi.org/10.57708/b122239407
Schmidt, R. Irrigazione tradizionale sulla Muta di Malles: sapere, tecnica, organizzazione. https://doi.org/10.57708/B122239407

Related Post

ScienceBlogs
10 November 2021regionalstories

La cooperazione tra aree protette nella protezione efficace dei Carpazi.

ScienceBlogs
08 September 2021regionalstories

Die kreative Seite Südtirols

ScienceBlogs
17 August 2021regionalstories

Wolf und Bär: gangbare Lösungen finden