PARNANT

Pathogenetic pathways in age-related neurodegenerations as novel therapeutic targets for Parkinson’s disease

  • Deutsch
  • English
  • Italiano
PARNANT
  • Project duration: September 2019 - August 2021
  • Project status: finished
  • Funding:
    Excellence Science (Horizon 2020 /EU funding /Project)
  • Total project budget: 214.223,00 €

Die Parkinson-Krankheit (PD) ist nach der Alzheimer-Krankheit die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung (nach Alzheimer), die mit oxidativem Stress und Alterung assoziiert ist, und betrifft weltweit schätzungsweise 1% der Menschen über 60 Jahre. Die pathogenetischen Auslöser von Neurodegenerationen sind weitgehend unbekannt. Die derzeitigen therapeutischen Interventionen lindern die Symptome nur teilweise und stellen weder die normale neuronale Funktion wieder her noch verhindern sie progressive Neurodegenerationen. Die Identifizierung neuer molekularer Angriffspunkte und die Suche nach therapeutischen Wirkstoffen, die die Neurodegeneration blockieren und die Wiederherstellung der neuronalen Funktion fördern, ist eine zentrale Herausforderung auf diesem Gebiet. Beim Screening von Kandidatengenen aus dem menschlichen PD-GWAS durch ein Mensch-Synuklein-Drosophila-Modell haben wir Gene identifiziert, die Bewegungs- und Lebensspanne-Phänotypen aufgrund einer Überexpression von Synuklein retten. Diese Kandidatengene sind somit sowohl bei Wirbeltieren als auch bei wirbellosen Tieren evolutionär konserviert. Wir haben zuvor isolierte Funktionsverlust-Allele dieser Gene erhalten und einen transgenen C.elegans-Stamm ERS1 generiert, der einen GFP-basierten Reporter von alpha-Synuclein trägt, das in DA-Neuronen überexprimiert wird. Dieser neue Reporterstamm ermöglicht es uns, Allele zu identifizieren, die die Neurodegeneration positiv oder negativ verändern können. Bis heute haben wir einen Alpha-Synuclein-Expressionsphänotyp in verschiedenen genetischen Hintergründen mit den Genen CRHR1, NSF1, DDRGK1, PCBD2, ATP6V0A1, GALC, INPP5F, ITPA und ELOVL7 getestet. Der Wurm-Orthologe der IPTA ist hap-1. LOF-Mutanten von hap-1(lof) zeigen morphologische Veränderungen von DA-Neuronen mit hoher Penetranz.

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 845774

Related News
1 - 1
Project Team
1 - 2

Projects

1 - 3
Project

EPICIR

Epigenetik der Immunität bei Krebserkrankungen

Duration: September 2019 - May 2022Funding: Italy-Austria 2014-2020 (EUTC / EU ...

view all

Institute's Projects

Institute
Eurac Research logo

Eurac Research ist ein privates Forschungs-Zentrum mit Sitz in Bozen, Südtirol. Unsere Forscher kommen aus einer Vielzahl von wissenschaftlichen Bereichen und aus allen Teilen der Welt. Gemeinsam widmen sie sich dem, was ihr Beruf und ihre Berufung ist – die Zukunft gestalten.

Was wir tun

Unsere Forschung befasst sich mit den größten Herausforderungen, vor denen wir in Zukunft stehen: Menschen brauchen Gesundheit, Energie, gut funktionierende politische und soziale Systeme und ein intaktes Umfeld. Dies sind komplexe Fragen, und wir suchen nach Antworten in der Interaktion zwischen vielen verschiedenen Disziplinen. Unsere Forschungsarbeit umfasst dabei drei Hauptthemen: lebensfähige Regionen, Vielfalt als lebensförderndes Merkmal, eine gesunde Gesellschaft.

Great Place To Work
ISO 9001 / 2015ISO 9001:2015
05771/0
ISO 27001ISO 27001:2013
00026/0
ORCID Member

Except where otherwise noted, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können. Wenn Sie weiterhin auf diesen Seiten surfen oder auf „OK“ klicken, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie unter "Privacy Policy".

Privacy Policy