Federalism

2a/2022: Föderalismus- und Autonomiestudien

  • Deutsch
  • English
  • Italiano
  • Project duration: December 2005 - December 2022
  • Project status:
    Approval by the Scientific Committee
  • Funding:
    Internal funding EURAC (Project)

Diese Projekt integriert verschiedene Stränge der breit angelegten vergleichenden Studien des Instituts. Dabei zielten wir von Beginn an darauf ab, sowohl Rückschlüsse für die Autonomie Südtirols zu gewinnen als auch einen weiteren Fokus auf vielfältige Beispiele von Autonomie weltweit zu entwickeln. Bei der Durchführung unserer vergleichenden Forschung folgen wir einer dezidiert dreisprachigen Herangehensweise und fungieren als Bindeglied zwischen wissenschaftlichen Netzwerken in deutscher, italienischer und englischer Sprache. Im Einklang mit dieser Brückenfunktion arbeiten wir eng mit akademischen Vereinigungen all dieser Sprachen zusammen (z.B. Europäisches Zentrum für Föderalismusforschung (EZFF), Devolution Club – Associazione per il dialogo costituzionale und International Association of Centers for Federal Studies (IACFS)). Dreisprachigkeit kennzeichnet auch die   Fortbildungsprogramme, Beratungstätigkeiten, Konferenzen und Veröffentlichungen, die sich auf diese Forschungstätigkeiten zu Föderalismus und Autonomie weltweit gründen. Insbesondere ist das Institut auch Herausgeber von Buchreihen in allen drei Sprachen: „Minderheiten und Autonomien” (Nomos, Baden-Baden), „Ius Publicum Europaeum” (CEDAM, Padova und ESI, Naples) sowie „Studies in Territorial and Cultural Diversity Governance” (Brill, Leiden und Boston).

Unter den bedeutendesten Publikationen des Instituts, welche die Ergebnisse aus langjähriger Forschung vorstellen, sind der Sammelband „Minority Accommodation through Territorial and Non-Territorial Autonomy” (Oxford, Oxford University Press, 2015) und das umfassende Handbuch „Comparative Federalism: Constitutional Arrangements and Case Law" (Oxford, Hart Publishing, 2017). Speziell für politische Entscheidungsträger haben wir 2016 die Homepage „Autonomy Arrangements in the World“ geschaffen, die kontinuierlich mit weiteren Fallstudien ausgebaut wird und sich zu einer leicht zugänglichen Quelle der Information zu Autonomiebeispielen weltweit entwickeln soll.

Publications
Brexit evolves and devolves
Parolari S (2019)
Internet

Weitere Informationen: https://blogs.eurac.edu/eureka/brexit-evolves-and-devolves/

https://hdl.handle.net/10863/12195

Is it still all about old men in grey suits? Gender (im)balance in EU Parliament
Zwilling C (2019)
Internet

Weitere Informationen: https://blogs.eurac.edu/eureka/is-it-still-all-about-old-men ...

http://hdl.handle.net/10863/11880

What’s Wrong with Concurrency? Comparative Reflections Based on Constitutional Reforms in Germany and Italy
Palermo F (2017)
Buchkapitel
Concurrent Powers in Federal Systems: Meaning, Making, Managing
La pronuncia della Supreme Court del Regno Unito sul caso Miller e le questioni aperte per l’ordinamento costituzionale britannico
Parolari S (2017)
Zeitschriftenartikel
Forum di Quaderni Costituzionali

Weitere Informationen: http://www.forumcostituzionale.it/wordpress/wp-content/uploa ...

Regional Autonomy, Cultural Diversity and Differentiated Territorial Government: The Case of Tibet – Chinese and Comparative Perspectives
Toniatti R, Woelk J (2017)
London:Routledge
978-0-415-52535-0
(Law, Development and Globalization)
Buch (Herausgeber)
Immigrants’ Political Participation in Linguistically Diverse Territories: A Comparative Perspective
Kössler K (2017)
Buchkapitel
Regioni a statuto speciale e tutela della lingua : Quale apporto per l'integrazione sociale e politica?
Introduction. Regional Citizenship: A Tool for Inclusion of New Minorities in Subnational Entities?
Medda-Windischer R, Kössler K (2017)
Buchkapitel
European Yearbook of Minority Issues, Volume 13 (2014)

http://hdl.handle.net/10863/8506

Comparative federalism: constitutional arrangements and case law
Palermo F, Kössler K (2017)
Oxford: Hart
978-1-5099-0149-4
(Hart studies in comparative public law)
Buch (Autor)

https://hdl.handle.net/10863/7412

Report on the Congress of the Council of Europe Debate on ‘Border Regions Facing Migration Flows’
Kössler K (2017)
Report

Weitere Informationen: https://rm.coe.int/border-regions-facing-migration-phenomena ...

https://hdl.handle.net/10863/14288

Regional Citizenship: a Tool for Inclusion of New Minorities in Subnational Entities? Special Focus of the European Yearbook of Minority Issues Vol. 13
Kössler K, Medda-Windischer R (2016)
Leiden and Boston:Brill‐Martinus Nijhoff
978-90-04-33575-2
(European Yearbook of Minority Issues)
Buch (Herausgeber)

Weitere Informationen: https://brill.com/view/title/34048

La dimensione scozzese della Brexit tra devo-more e secondo referendum per l’indipendenza
Parolari S (2016)
Zeitschriftenartikel
Le regioni : bimestrale di analisi giuridica e istituzionale
Reform of the Second Chamber or Its Perpetuation? The Austrian Dilemma and Its Implications for the Italian Senate
Kössler K (2016)
Zeitschriftenartikel
Istituzioni del Federalismo

Weitere Informationen: http://www.regione.emilia-romagna.it/affari_ist/Rivista_2_20 ...

http://hdl.handle.net/10863/6289

Il futuro della Scozia passa attraverso la soluzione della questione inglese?
Parolari S (2016)
Buchkapitel
Il Regno è ancora Unito? Saggi e commenti sul referendum scozzese del 18 settembre 2014

http://hdl.handle.net/10863/7745

Gemeinden im Europäischen Mehrebenensystem: Herausforderungen im 21. Jahrhundert
Alber E, Zwilling C (2014)
Baden-Baden: Nomos
978-3-8487-1241-0
(Schriftenreihe der Europäischen Akademie Bozen, Bereich "Minderheiten und Autonomien")
Buch (Herausgeber)

http://hdl.handle.net/10863/7201

Asymmetries in constitutional law: recent developments in federal and regional systems
Palermo F, Zwilling C, Kössler K (2009)
Bolzano: Eurac Research
987-88-88906-50-8
(EURAC book)
Buch (Herausgeber)

http://hdl.handle.net/10863/7030

Partner
Europarat
Center for State Constitutional Studies, Rutgers-Camden University
Universität Tübingen
Devolution Club
Foster Europe – Foundation for strong European Regions
Center for Constitutional Studies and Democratic Development
Internationales Zentrum für europäische Bildung
Tibetan Government in Exile
Europäisches Zentrum für Föderalismusforschung
European University Institute
Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer
Tibet Policy Institute
Kongress der Gemeinden und Regionen des Europarates
Instituto de Estudios Autonómicos
Cyprus Center for European and International Affairs, University of Nicosia
University of Barcelona
Babes-Bolyai University, Political Science Department
Freie Universität Bozen, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Libera Università Internazionale degli Studi Sociali "Guido Carli"
Forschungszentrum Föderalismus
University of Trento, School of international studies
Università di Verona, Dipartimento di scienze giuridiche
European Centre for Minority Issues
Institut für Föderalismus
Universität Freiburg
University of the Western Cape
Center for Federal Studies, Addis Abeba University
International Association of Centers for Federal Studies
Hanns-Seidel-Stiftung
Projekt Team
1 - 10

Projects

1 - 10
Project

Winter School

Winter School zu Föderalismus und Governance

Duration: December 2008 - October 2021Funding:
Public institutions (Other projects /Project)

view all

Institute's Projects

Institut
Eurac Research logo

Eurac Research ist ein privates Forschungs-Zentrum mit Sitz in Bozen, Südtirol. Unsere Forscher kommen aus einer Vielzahl von wissenschaftlichen Bereichen und aus allen Teilen der Welt. Gemeinsam widmen sie sich dem, was ihr Beruf und ihre Berufung ist – die Zukunft gestalten.

Was wir tun

Unsere Forschung befasst sich mit den größten Herausforderungen, vor denen wir in Zukunft stehen: Menschen brauchen Gesundheit, Energie, gut funktionierende politische und soziale Systeme und ein intaktes Umfeld. Dies sind komplexe Fragen, und wir suchen nach Antworten in der Interaktion zwischen vielen verschiedenen Disziplinen. Unsere Forschungsarbeit umfasst dabei drei Hauptthemen: lebensfähige Regionen, Vielfalt als lebensförderndes Merkmal, eine gesunde Gesellschaft.

Great Place To Work
ISO 9001 / 2015
ISO 9001:2015
05771/0
ISO 27001
ISO 27001:2013
00026/0
ORCID Member

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können. Wenn Sie weiterhin auf diesen Seiten surfen oder auf „OK“ klicken, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie unter:

Privacy Policy