exCHANGE

Exploring Pathways of Art-Science Collaboration

  • Deutsch
  • English
  • Italiano
exCHANGE

Projektbeschreibung

Unsere Gegenwart ist von Ungleichheiten geprägt, sei es, was die Auswirkungen des Klimawandels, die Verteilung von Wohlstand, den Zugang zu einem funktionierenden Gesundheitswesen und Bildung, aber auch kulturelle Repräsentation anbelangt. Diese komplexe Dynamik stellt auch die Wissenschaft vor neue Herausforderungen, wenn es um die Durchführung und Vermittlung von Forschung geht.

Kunst und Wissenschaft teilen eine grundlegende Gemeinsamkeit: den Wunsch und die Entschlossenheit, die Welt, in der wir leben, zu begreifen und zu beschreiben. Beide wollen unterschiedlichste Zielgruppen ansprechen, Diskussionen anregen, Denkanstöße bieten und Emotionen wecken. Beide haben das Potential, Menschen für gesellschaftlichen Wandel und Transformation zu motivieren. Kunst und Wissenschaft werden traditionell als voneinander getrennte Bereiche betrachtet, haben aber in vielen Fällen dasselbe Ziel vor Augen – wenn sie auch auf parallelen statt gemeinsamen Pfaden unterwegs sind. Das Projekt exCHANGE hinterfragt diese Grenzen und will inter- und transdisziplinäre Lösungsansätze aufzeigen, um Ungleichheiten entgegenzuwirken.

Das Projekt exCHANGE ist eine Zusammenarbeit zwischen Eurac Research und dem Südtiroler Künstlerbund. Forscherinnen und Forscher sowie Künstlerinnen und Künstler aus unterschiedlichen Disziplinen in Südtirol sind eingeladen, sich zu bewerben und transdisziplinäre Zweierteams - sogenannte Tandems - zu bilden. Diese Tandems werden sich an den Schnittstellen ihrer jeweiligen Fachgebiete wissenschaftlich und künstlerisch mit Ungleichheit auseinandersetzen.

Das Projekt bietet eine einzigartige Plattform für innovatives Denken, den Austausch von Wissen und kreativen Ausdruck. Durch die Kombination der analytischen Strenge wissenschaftlicher Forschung mit der kreativen Kraft künstlerischen Schaffens werden Forschende und Kunstschaffende an einem tieferen Verständnis von Ungleichheiten arbeiten und transformative Wege aufzeigen. Die Ergebnisse haben das Potential, zu einem breiteren gesellschaftlichen Diskurs und Maßnahmen für eine gerechtere Welt beizutragen.

Die entstandenen Werke werden schließlich in einer Ausstellung/einem Festival präsentiert und ausgestellt.

Der Call ist geschlossen.

Informationen für Forscherinnen und Forscher: hier klicken
Informationen für Künstlerinnen und Künstler: hier klicken

Einige Eindrücke unseres Matching Events:

1 - 9
© Eurac Research
© Eurac Research
© Eurac Research
© Eurac Research
© Eurac Research
© Eurac Research
© Eurac Research
© Eurac Research
© Eurac Research
Related News
1 - 1
In Zusammenarbeit mit
1 - 1
Project Team
1 - 8
Maximilian Walder

Maximilian Walder

Vice Project Manager

Projects

1 - 10
Project

Social Mobility

Soziale Mobilität: Berufs-, Einkommens- und Bildungsunterschiede in Südtirol

Duration: -

view all

Institute's Projects

Center