null

magazine_ Feature

1

Ötzis Tinte

Wir zeigen seltene Aufnahmen der 5.300 Jahre alten Gletschermumie

Infrared close up of the 5,300 year-old Iceman's face

© Eurac Research/South Tyrol Museum of Archaeology/M. Samadelli/G. Staschitz

19 September 2021

Seit seinem Fund im Jahr 1991 liefert Ötzi eine Vielzahl an Erkenntnissen über das Leben der Steinzeitmenschen in Europa, etwa zu Ernährung, Migration, Krankheiten und alter DNA. Die Mumie wird im Südtiroler Archäologiemuseum ausgestellt. Dort wird sie in einer speziell angefertigten Kühlzelle gelagert und kann nur durch ein kleines Fenster betrachtet werden. Hier zeigen wir seltene Aufnahmen der ältesten natürlichen Mumie Europas, die vor einiger Zeit im Rahmen eines exklusiven Fotoshootings aufgenommen wurden.

© Eurac Research/South Tyrol Museum of Archaeology/M. Samadelli/G. Staschitz

Die 61 geometrischen Tätowierungen sind in Gruppen angeordnet, und befinden sich hauptsächlich an den Gelenken der Gletschermumie. Forscher fragen sich, ob sie bei der Behandlung von Krankheiten wie Arthrose eine Rolle gespielt haben könnten.

© Eurac Research/South Tyrol Museum of Archaeology/M. Samadelli/G. Staschitz

Ötzis Tätowierungen wurden an allen Körperteilen gefunden, die von Abnutzungserscheinung betroffen sind, einschließlich der hier abgebildeten Achillessehne. Sie wurden nicht mit einer Nadel gestochen, sondern entstanden durch feine Einschnitte in die Haut, die anschließend mit Holzkohle eingerieben wurden.

© Eurac Research/South Tyrol Museum of Archaeology/M. Samadelli/G. Staschitz

Ein armbandartiges Tattoo ziert das Handgelenk der 5.300 Jahre alten Mumie.

© Eurac Research/South Tyrol Museum of Archaeology/M. Samadelli/G. Staschitz

5.300 Jahre später: Eine Nahaufnahme seiner Hand zeigt, wie gut Ötzi im Gletschereis konserviert wurde.

© Eurac Research/South Tyrol Museum of Archaeology/M. Samadelli/G. Staschitz

Eingefroren in Zeit und Eis: Es ist kaum vorstellbar, dass dieser Fuß über 5.000 Jahre alt ist.

© Eurac Research/South Tyrol Museum of Archaeology/M. Samadelli/G. Staschitz

Mumienexperte Marco Samadelli katalogisiert Ötzis Tätowierungen. Seit 1998 befindet sich die Mumie in einer speziell entwickelten Kühlzelle. Sie simuliert die Gletscherbedingungen, die Ötzi über Jahrtausende konserviert haben. Die Mumie wird bei -6 Grad Celsius und 99 Prozent Luftfeuchtigkeit aufbewahrt und regelmäßig mit sterilem Wasser besprüht, damit sie ihre natürliche Feuchtigkeit nicht verliert. Um diese heiklen Bedingungen im Gleichgewicht zu halten, durften die Fotosessions für die Bilder nicht länger als 30 Minuten dauern.

Iceman photoscan


Weitere Aufnahmen der Gletschermumie finden Sie hier: http://www.icemanphotoscan.eu/.

Die Fotos wurden auch in einem gebundenen Bildband veröffentlicht:
Iceman photoscan Marco Samadelli
Pfeil Verlag, 2009
ISBN 978-3-89937-098-0
Das Standardwerk kann hier bestellt werden: communication@eurac.edu

Related People

Marco Samadelli

Tags

Institute & Center


Related Content

Topic

Ötzi & Co.

article

Alter Zahnstein – neue Einblicke in die Evolution der Mundflora

Mumienforschung

article

Ötzi wird die Forschung noch lange beschäftigen

30 Jahre Iceman: Rückblick und Vorausschau

Related Research Projects

1 - 9
Project

Celtudalps

"Kelten" in den Alpen: Ursprungs- und Mobilitätsmuster auf beiden Seiten der Alpen während der ...

Duration: December 2020 - December 2023Funding:
Provincial P.-L.P. 14. Research projects (Province BZ funding /Project)
Eurac Research logo

Eurac Research ist ein privates Forschungs-Zentrum mit Sitz in Bozen, Südtirol. Unsere Forscher kommen aus einer Vielzahl von wissenschaftlichen Bereichen und aus allen Teilen der Welt. Gemeinsam widmen sie sich dem, was ihr Beruf und ihre Berufung ist – die Zukunft gestalten.

Was wir tun

Unsere Forschung befasst sich mit den größten Herausforderungen, vor denen wir in Zukunft stehen: Menschen brauchen Gesundheit, Energie, gut funktionierende politische und soziale Systeme und ein intaktes Umfeld. Dies sind komplexe Fragen, und wir suchen nach Antworten in der Interaktion zwischen vielen verschiedenen Disziplinen. Unsere Forschungsarbeit umfasst dabei drei Hauptthemen: lebensfähige Regionen, Vielfalt als lebensförderndes Merkmal, eine gesunde Gesellschaft.

Great Place To Work
ISO 9001 / 2015
ISO 9001:2015
05771/0
ISO 27001
ISO 27001:2013
00026/0
ORCID Member

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können. Wenn Sie weiterhin auf diesen Seiten surfen oder auf „OK“ klicken, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie unter:

Privacy Policy