Institutes & Centers

Institut für Alpine Umwelt

Institut für Alpine Umwelt

  • Deutsch
  • English
  • Italiano

Die globale Biodiversitätskrise ist heute neben dem Klimawandel eine der größten Herausforderungen der Menschheit. Wie sich Biodiversität, Ökosystemfunktionen und Ökosystemleistungen durch menschliche Aktivitäten und - damit zusammenhängend - den globalen Wandel in Berggebieten verändern und anpassen, ist Inhalt unserer Forschungsarbeit.

1 - 16
Water Survey© Eurac Research - Ivo Corrà
Soil Survey© Eurac Research - Ivo Corrà
© Eurac Research - Martina Jaider
Nadigs Alpenschrecke auf der Seiser Alm, ein Überraschungsfund.© Eurac Research - Martina Jaider
Soil Survey© Eurac Research - Ivo Corrà
Water Survey© Eurac Research - Ivo Corrà
© Eurac Research - Martina Jaider
und Bodenproben.© Eurac Research - Martina Jaider
Soil Survey© Eurac Research - Ivo Corrà
© Eurac Research - Martina Jaider
Water Survey/Limnological Survey© Eurac Research - Ivo Corrà
© Eurac Research - Martina Jaider
© Eurac Research - Martina Jaider
© Eurac Research - Martina Jaider
Flora© Eurac Research - Martina Jaider
Matteo Anderle© Eurac Research - Martina Jaider

Facts
& Figures

37
Mitarbeitende
17 mit abgeschlossenem PhD
29
Laufende Projekte
5 mit internationalen Partnern
2
Labors und Facilities
Eco-Lab, Open air laboratory Matsch-Mazia
58
Publikationen in Fachzeitschriften
61
Präsentationen auf wissenschaftlichen Tagungen

See all Facts & Figures or check out our Activity Reports.

Research Fields

1 - 4

Biodiversität und Ökosystemfunktionen

see more

Natures Contribution to People

Beiträge der Natur zum menschlichen Wohlergehen

see more

News & Events

1 - 6

Projects

1 - 5
Project

Biodiversity Monitoring South Tyrol

Biodiversitätsmonitoring Südtirol

Duration: December 2018 - December 2026Funding: Internal funding EURAC (Project)

view all

Institute's Projects

MAGAZINE Science Stories that Inspire

Die Luft wird immer dünner

Im Extremklimasimulator terraXcube untersucht ein Forscherteam erstmals weltweit, wie sich Pflanzen und Mikroorganismen an den geringen Luftdruck in der Höhe anpassen

photostory

Wie funktioniert ein Monitoring der biologischen Vielfalt?

Die Arbeit der Forscherinnen und Forscher in Bildern

news

Stachelschweinspuren in Südtirol

Neufund

Contact

Ulrike Tappeiner

Head of Institute

Roberta Bottarin

Vice Head of Institute

Vice Director

Institut für Alpine Umwelt

Drususallee 1 39100 Bozen Italien

T 333 550 1740 93+

ude.carue@tnemnorivne.enipla

ude.carue.cep@tnemnorivne.enipla (PEC)

Institute