magazine_ Events

1
01 September 2021

07.09.2021

Symposium: „Neue Normalität – bewährter Staat?“

Symposium im Forschungszentrum Eurac Research zu den aktuellen Herausforderungen in Politik und öffentlicher Verwaltung.

Für viele Jahre galt sie als eine der mächtigsten Frauen der Welt, jetzt tritt Angela Merkel nach 16 Jahren als deutsche Bundeskanzlerin ab. Neben zwei männlichen Nachfolgekandidaten steht auch eine Frau bereit, um in ihre Fußstapfen zu treten. Frauen in Führungspositionen – auf der großen politischen Bühne, aber auch in Südtirols Unternehmen und der Gemeindepolitik – ist eines der Themen, das in einem eineinhalbstündigen Symposium mit hochkarätigen Gästen erörtert werden soll: Neben Brigitte Zypries, erster deutschen Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, und Flora Kröss – Vorstandsvorsitzende der Energiegesellschaft Alperia – diskutieren Francesco Boccia, italienischer Regionen-Minister im Kabinett Conte II, Landeshauptmann Arno Kompatscher, Landesrätin Waltraud Deeg und Kurt Promberger, Leiter des Instituts für Public Management von Eurac Research über Digitalisierung und Nachhaltigkeit in der öffentlichen Verwaltung und Verwaltungsvereinfachung. Die Veranstaltung „Neue Normalität – bewährter Staat?“ findet am Dienstag, 7. September um 18 Uhr live im Forschungszentrum Eurac Research in Bozen statt, gleichzeitig kann auch über die Online-Plattform Zoom teilgenommen werden.

Quelle: Eurac Research

Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung, Verwaltungsvereinfachung, Nachhaltigkeit in der Verwaltung auf Gemeindeebene und Frauen in Führungspositionen sind die großen Themen, die in der Abendveranstaltung diskutiert werden. Um dies zu bewältigen, wird alle 15 Minuten ein Themenwechsel vorgenommen. Ohne große Einstiegsreden soll es direkt zur Sache gehen. Im Einzelnen geht es etwa um die Frage, wo Südtirol in der Digitalisierung, beim Bürokratieabbau oder in der Verwaltungsreform im Vergleich zum Rest Italiens steht. Innerhalb des Themenfelds der wird auch diskutiert, wie technologische Lösungen zu einem selbstbestimmten Leben im Alter beitragen können. Außerdem geht es um die Frage, wie nachhaltig die Gemeinden in Südtirol arbeiten, sowohl in ökologischer, als auch in wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht. Stets ausgehend von den Forschungsprojekten des Instituts für Public Management, das die Themen besonders mit Schwerpunkt auf Südtirol schon bearbeitet, werden die Fragen mit den anwesenden Gästen – moderiert von den beiden institutseigenen Experten Josef Bernhart und Davide Maffei – im Format eines „Polittalks“ diskutiert.

Zur Veranstaltung


Datum: Dienstag, 7. September 2021

Uhrzeit: 18 - 19.30 Uhr

Ort: im Forschungszentrum Eurac Research, Drususallee 1 - Bozen und online über "Zoom"

Die Veranstaltung findet in deutscher und italienischer Sprache statt, eine Simultanübersetzung in beide Sprachen ist vorgesehen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich unter:

Programm zum Downloaden

Tags

Institute & Center


Related Content

eventsLo sviluppo della ricerca sulla governance e management pubblico in una prospettiva transfrontaliera

16 settembre 2021

ScienceBlogs
08 September 2021regionalstories

Die kreative Seite Südtirols

Eleonora Psenner
article

„In solchen Zeiten werde sogar ich zur Furie“

Wie und warum sich Frauen infolge des Corona-Lockdowns engagiert haben

Related Research Projects

1 - 10
Eurac Research logo

Eurac Research ist ein privates Forschungs-Zentrum mit Sitz in Bozen, Südtirol. Unsere Forscher kommen aus einer Vielzahl von wissenschaftlichen Bereichen und aus allen Teilen der Welt. Gemeinsam widmen sie sich dem, was ihr Beruf und ihre Berufung ist – die Zukunft gestalten.

Was wir tun

Unsere Forschung befasst sich mit den größten Herausforderungen, vor denen wir in Zukunft stehen: Menschen brauchen Gesundheit, Energie, gut funktionierende politische und soziale Systeme und ein intaktes Umfeld. Dies sind komplexe Fragen, und wir suchen nach Antworten in der Interaktion zwischen vielen verschiedenen Disziplinen. Unsere Forschungsarbeit umfasst dabei drei Hauptthemen: lebensfähige Regionen, Vielfalt als lebensförderndes Merkmal, eine gesunde Gesellschaft.

Great Place To Work
ISO 9001 / 2015
ISO 9001:2015
05771/0
ISO 27001
ISO 27001:2013
00026/0

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können. Wenn Sie weiterhin auf diesen Seiten surfen oder auf „OK“ klicken, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie unter:

Privacy Policy