Press

Globale und lokale soziale Ungleichheit im Fokus

11 Oktober 21

Globale und lokale soziale Ungleichheit im Fokus

Eurac Research, die Steinbeis-Hochschule und BASIS Vinschgau Venosta laden zur internationalen Tagung „(Un)Gleichheit neu denken“ und zu den „Churburger Wirtschaftsgesprächen 2.0“

So sehr die Welt – wie es uns die Pandemie gezeigt hat – notgedrungen eine Schicksalsgemeinschaft bildet, so eng vernetzt wir auch sein mögen, wir leben in einem System, das sich auf Ungleichheiten stützt. Viele Unterschiede bestehen schon seit dem Moment der Geburt und haben Auswirkungen auf die gesamte Biographie eines Menschen. Unsere Wirtschaftsweise verschärft soziale Gefälle und befeuert nicht zuletzt auch die Klimakrise. Was bestehenden Ungleichheitsverhältnissen entgegengesetzt werden kann, ist Kern der zweitägigen Konferenz „(Un)Gleichheit neu denken“ am Donnerstag, 14. Oktober in Bozen und Freitag, 15. Oktober in Schluderns.

Globale Ungleichheitsdynamiken, Ressourcenverteilung und geopolitische Machtverhältnisse haben unmittelbare Auswirkungen auf die lokale Ebene. Die Tagung will Systeme hinterfragen und diskutieren, die für bestehende Ungleichheitsverhältnisse verantwortlich sind und nach Lösungen suchen. Unter den Vortragenden in Bozen und Schluderns ist auch Barbara Unmüßig, Politologin und Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin. Sie leitet die internationale Arbeit der Stiftung in Lateinamerika, Afrika, Asien, dem Nahen und Mittleren Osten und die des Gunda-Werner-Instituts für Feminismus und Geschlechterdemokratie. Außerdem auf der Konferenzbühne: die Vizepräsidentin der Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer im Unternehmerverband Esther Ausserhofer, der Wirtschafts- und Politikwissenschaftler Thomas Benedikter, der Publizist und Transformationsforscher Davide Brocchi und viele andere mehr.

Der erste Teil der Tagung „(In)Equality Reloaded: Glokale Ungleichheitsverhältnisse im Fokus“ findet am Donnerstag, 14. Oktober von 14.00 bis 17.30 Uhr im Auditorium von Eurac Research in Bozen statt und wird in Zusammenarbeit mit der SIBE - School of International Business and Entrepreneurship der Steinbeis Hochschule Berlin organisiert. Im Mittelpunkt stehen globale Dynamiken mit den Themen Einkommensungleichheit, Zugang zu Ressourcen, Bildung und soziale Mobilität. Die Vorträge werden simultan ins Deutsche und Italienische übersetzt. Es ist außerdem möglich, die Vorträge online über Zoom zu verfolgen.

Am Freitag, 15. Oktober von 10.00 bis 17.00 Uhr steht – im Rahmen der Churburger Wirtschaftsgespräche 2.0 im Kulturhaus in Schluderns – die regionale Ebene im Fokus. In Zusammenarbeit mit dem Gründer- und Innovationszentrum BASIS Vinschgau Venosta rücken Themen wie Mobilität und Erreichbarkeit, Zugang zu Ressourcen und deren Verteilung, Raumplanung, leistbares Wohnen und Brain Drain in den Vordergrund. Im Anschluss an die Tagung lädt Johannes Graf Trapp zu einem Umtrunk auf die Churburg.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos und für alle Interessierten offen. Einlass nur mit Green Pass. Für Anmeldungen und weitere Infos: https://eu.surveymonkey.com/r/B2Z62BS

Download
Press Kit

globale-und-lokale-soziale-ungleichheit-im-fokus.zip

Bildnutzungsrechte

Das Bildmaterial steht der Presse zur Berichterstattung über unser Forschungszentrum zur Verfügung, vorausgesetzt, bei der Verwendung wird deutlich sichtbar die Quelle angegeben und die Bilder werden in Zusammenhang mit dem entsprechenden Inhalt der Pressemitteilung veröffentlicht. Die Bilder dürfen nur für nicht-kommerzielle Zwecke verwendet und nicht weiterverkauft oder an Dritte weitergegeben werden.

tags

kontakt

Communication

T +39 0471 055 037 laura.defranceschi@eurac.edu

Eurac Research

Drususallee 1/Viale Druso 1
39100 Bozen/Bolzano

Eurac Research logo

Eurac Research ist ein privates Forschungs-Zentrum mit Sitz in Bozen, Südtirol. Unsere Forscher kommen aus einer Vielzahl von wissenschaftlichen Bereichen und aus allen Teilen der Welt. Gemeinsam widmen sie sich dem, was ihr Beruf und ihre Berufung ist – die Zukunft gestalten.

Was wir tun

Unsere Forschung befasst sich mit den größten Herausforderungen, vor denen wir in Zukunft stehen: Menschen brauchen Gesundheit, Energie, gut funktionierende politische und soziale Systeme und ein intaktes Umfeld. Dies sind komplexe Fragen, und wir suchen nach Antworten in der Interaktion zwischen vielen verschiedenen Disziplinen. Unsere Forschungsarbeit umfasst dabei drei Hauptthemen: lebensfähige Regionen, Vielfalt als lebensförderndes Merkmal, eine gesunde Gesellschaft.

Great Place To Work
ISO 9001 / 2015ISO 9001:2015
05771/0
ISO 27001ISO 27001:2013
00026/0
ORCID Member

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können. Wenn Sie weiterhin auf diesen Seiten surfen oder auf „OK“ klicken, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie unter:

Privacy Policy