Press

Rechtliche Grundlagen der informellen Saatgutvermehrung

23 Mai 22

Rechtliche Grundlagen der informellen Saatgutvermehrung

Eurac Research organisiert Online-Tagung zum Saatgutrecht auf EU-, sowie nationaler und regionaler Ebene für Interessierte, die lokale Kulturpflanzenarten privat erhalten und weitergeben.

Darf man Saatgut in einem anderen Land bestellen, auf dem eigenen Balkon vermehren und an Freunde und Bekannte weiterverschenken? Welche Bestimmungen muss man beachten, um sich nicht strafbar zu machen? Und wie hängen Saatgutverordnungen mit Bestimmungen für Pflanzengesundheit und biologischen Landbau zusammen? Diese und weitere Fragen rund um die rechtlichen Bestimmungen für die private Vermehrung und Weitergabe von Saatgut werden im Rahmen einer Online-Tagung über die Plattform Zoom am Donnerstag, 25. November erörtert. Organisiert wird die Veranstaltung von Eurac Research im Rahmen des Projekts Pustertaler Kulturartenvielfalt, das Kulturpflanzen aus dem Pustertal – auf Südtiroler wie auf Osttiroler Seite – und das damit verknüpfte Erfahrungswissen bewahren will.

Im Fokus des Programms stehen die aktuelle rechtliche Situation in Italien, Österreich und der Schweiz auf dem Gebiet des Saatgutrechts und der pflanzengesundheitlichen Bestimmungen. Diskutiert werden soll auch die Frage, inwiefern ein regionales Saatgutgesetz für Südtirol wünschenswert und umsetzbar ist. Da mit der EU-Saatgutrechtsreform im kommenden Jahr voraussichtlich umfangreiche Änderungen anstehen, wird im Rahmen der Tagung zudem beleuchtet, mit welchen Szenarien auf EU-Ebene zu rechnen ist. Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten, unabhängig davon, ob sie derzeit privat in ihrem Garten Kulturpflanzen anbauen und Saatgut vermehren oder nicht. Miteinander ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen und voneinander zu lernen sind Anliegen der Veranstaltung, die im Rahmen des Interreg-Projekts „Pustertaler Kulturartenvielfalt“ stattfindet. Mithilfe verschiedener Informations- und Bildungsaktivitäten leistet das Projekt, bei dem Eurac Research als Projektpartner mit der Osttiroler Gemeinde Assling zusammenarbeitet, einen Beitrag zur Bewahrung des lebendigen Kulturerbes im Pustertal diesseits und jenseits der Landesgrenze. So werden im Rahmen des Projekts eine Datenbank zu Kulturpflanzenarten aufgebaut, eine Ausstellung organisiert und Möglichkeiten zum Saatguttausch geschaffen, wie jüngst in Form des Saatgutfestes auf der BioLife-Messe 2021.

Die Veranstaltung steht allen an der Thematik Interessierten offen, die Teilnahme ist kostenlos. Die Registrierung kann unter dem folgenden Link vorgenommen werden: https://scientificnet.zoom.us/meeting/register/tJwlcumupzssGtHiyiXwCRgMHjOGbsqVQtgf.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Programm unter: https://www.eurac.edu/de/institutes-centers/institut-fuer-regionalentwicklung/news-events/saatgut-fuer-den-anbau-unserer-kulturpflanzen-und-der-lokal-angepassten-sorten-er

Download
Press Kit

rechtliche-grundlagen-der-informellen-saatgutvermehrung.zip

Bildnutzungsrechte

Das Bildmaterial steht der Presse zur Berichterstattung über unser Forschungszentrum zur Verfügung, vorausgesetzt, bei der Verwendung wird deutlich sichtbar die Quelle angegeben und die Bilder werden in Zusammenhang mit dem entsprechenden Inhalt der Pressemitteilung veröffentlicht. Die Bilder dürfen nur für nicht-kommerzielle Zwecke verwendet und nicht weiterverkauft oder an Dritte weitergegeben werden.

tags

kontakt

Communication

T +39 0471 055 037 laura.defranceschi@eurac.edu

Eurac Research

Drususallee 1/Viale Druso 1
39100 Bozen/Bolzano

Eurac Research logo

Eurac Research ist ein privates Forschungs-Zentrum mit Sitz in Bozen, Südtirol. Unsere Forscher kommen aus einer Vielzahl von wissenschaftlichen Bereichen und aus allen Teilen der Welt. Gemeinsam widmen sie sich dem, was ihr Beruf und ihre Berufung ist – die Zukunft gestalten.

Was wir tun

Unsere Forschung befasst sich mit den größten Herausforderungen, vor denen wir in Zukunft stehen: Menschen brauchen Gesundheit, Energie, gut funktionierende politische und soziale Systeme und ein intaktes Umfeld. Dies sind komplexe Fragen, und wir suchen nach Antworten in der Interaktion zwischen vielen verschiedenen Disziplinen. Unsere Forschungsarbeit umfasst dabei drei Hauptthemen: lebensfähige Regionen, Vielfalt als lebensförderndes Merkmal, eine gesunde Gesellschaft.

Great Place To Work
ISO 9001 / 2015ISO 9001:2015
05771/0
ISO 27001ISO 27001:2013
00026/0
ORCID Member

Except where otherwise noted, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können. Wenn Sie weiterhin auf diesen Seiten surfen oder auf „OK“ klicken, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie unter "Privacy Policy".

Privacy Policy