magazine_ News

1

Stachelschweinspuren in Südtirol

Neufund

11 January 2022by Laura Defranceschi

Es wurde in Südtirol bisher noch nie gesichtet: das Gewöhnliche Stachelschwein. Nun wurden erstmals Stacheln des geschützten Tiers gefunden.

Drei Stacheln des Gewöhnlichen Stachelschweins fand der Umweltwanderführer Andrea Debiasi im Oktober 2020 zwischen Pfatten und Montiggl, also südlich von Bozen. Einen weiteren Stachel entdeckte Matteo Anderle, der im Rahmen des Biodiversitätsmonitorings Südtirol – einem Langzeitprojekt von Eurac Research – forscht, im vergangenen Juni in einem Wald in Villanders. Die vier Funde sind von großer Bedeutung: Die geschützte Art lebte bis etwa 1970 in Italien nur im Raum zwischen Sizilien und der Toskana. Sie wurde dann unter Naturschutz gestellt und breitete sich auch durch die klimatischen Veränderungen nach Norden aus. Erst kürzlich erreichte das Stachelschwein den Südrand der Alpen; in Südtirol wurde es noch nie gesichtet. Die Pfattner und Villanderer Funde stellen den nördlichsten Verbreitungsnachweis in Europa dar.

Image 1 of 2
Diesen Stachel des Tiers fand der Forscher Matteo Anderle bei Villanders.© Eurac Research - Matteo Anderle
Image 2 of 2
Die drei Stacheln, die der Umweltwanderführer Andrea Debiasi südlich von Bozen fand.© Andrea Debiasi

Mit einer Körperlänge bis zu einem Meter gehören die Stachelschweine zu den größten Vertretern der Nagetiere weltweit. Die Stacheln auf dem Rücken und am Schwanz haben sich aus umgewandelten Haaren entwickelt. Sie werden bei Bedrohung gegen potenzielle Feinde eingesetzt. Die Tiere sind nachtaktiv und ernähren sich hauptsächlich von pflanzlicher Nahrung. „Wir sind gespannt, ob die Art in Südtirol wirklich dauerhaft sesshaft werden kann und welche ökologische Nische sie besetzen wird“, erklärt Chiara Paniccia, Säugetierforscherin von Eurac Research. Gemeinsam mit den beiden Findern und Elia Guariento, ebenfalls Forscher von Eurac Research, hat Paniccia ihre Arbeit rund um das Stachelschwein in einem Artikel in der kürzlich erschienenen 21. Ausgabe der Fachzeitschrift „Gredleriana“ zusammengefasst. Die Publikation des Naturmuseums Südtirol berichtet seit 2001 jährlich über Forschungsergebnisse der Südtiroler Tier- und Pflanzenwelt. Eventuelle Sichtungen des Stachelschweins können dem Forscherteam gemeldet werden: Elia.Guariento@eurac.edu oder Chiara.Paniccia@eurac.edu.

Related People

Chiara Paniccia

Elia Guariento

Tags

Institute & Center


Related Content

interview

Die Südtiroler Steppeninseln

Besondere Lebensräume – oft unterschätzt, dabei essenziell für die europäische Artenvielfalt

interview

“Una città più verde è anche più giusta, ma solo se il verde è ...

Soluzioni basate sulla natura: intervista con Sonja Gantioler, biologa con una passione per la giustizia ambientale

news

Start für Südtiroler Initiative „Baumgart“

Zum Tag der Streuobstwiesen am 30. April

Related Research Projects

1 - 10
Project

REINFORCE

REINFORCE: Integriertes Landschaftsmanagement für resiliente Bergwälder unter globalen Veränderungen

Duration: May 2021 - November 2023Funding:
Excellence Science (Horizon 2020 /EU funding /Project)