NEXOGENESIS

Erleichterung der nächsten Generation wirksamer und intelligenter wasserpolitischer Maßnahmen durch den Einsatz künstlicher Intelligenz und verstärkten Lernens zur Bewertung des Nexus Wasser-Energie-Nahrung-Ökosysteme (WEFE)

  • Deutsch
  • English
  • Italiano
NEXOGENESIS
  • Project duration: August 2021 - August 2025
  • Project status: ongoing

Projekt gefördert durch

European Commision Horizon 2020

Das NEXOGENESIS-Projekt wird die Entwicklung von Strategien unterstützen, die sich mit dem Nexus Wasser-Energie-Nahrung-Ökosystem (WEFE) befassen, um Ressourcen effektiv zu verwalten und Konflikte zwischen den Nutzern zu vermeiden. NEXOGENESIS wird insbesondere Folgendes entwickeln und validieren: (a) einen sektorübergreifenden Rahmen für politische Entscheidungen auf verschiedenen Ebenen, der sich mit dem Klima und dem sozioökonomischen Wandel sowie mit dem Verhalten von Interessengruppen und grenzüberschreitenden (diplomatischen) Fragen befasst und von Interessengruppen, politischen Entscheidungsträgern und Wissenschaftlern entwickelt und validiert wird; (b) eine selbstlernende Nexus-Bewertungsmaschine (SLNAE), die sich das Verstärkungslernen zunutze macht und die Anpassung wasserbezogener politischer Maßnahmen an den WEFE-Nexus unterstützt; (c) einen WEFE-Nexus-Footprint, der die SLNAE begleitet. NEXOGENESIS wird seinen Ansatz auf vier europäische und eine Fallstudie im südlichen Afrika anwenden.

Im Rahmen von NEXOGENESIS unterstützt Eurac die Entwicklung des Nexus-Modells durch die Bereitstellung von Wissen und Fachkenntnissen über die Modellierung komplexer Systeme und partizipative Ansätze. Als Beitrag zu interdisziplinären Forschungsaktivitäten wird Eurac das Verhalten von Interessengruppen und politische Bewertungen sowie die Integration des Nexus durch ein Systemdynamikmodell mitentwickeln. Darüber hinaus wird Eurac für die Fallstudie im Einzugsgebiet der Etsch (Italien) verantwortlich sein, die darauf abzielt, die Nexus-Komponenten zu modellieren und zukünftige Trends der Wasserverfügbarkeit und des Wasserbedarfs unter enger Einbeziehung der lokalen Interessengruppen zu untersuchen.

Das Projektkonsortium wird vom IHE Delft Institute for Water Education geleitet und besteht aus 20 Partnern aus 11 europäischen Ländern und aus Südafrika. Das Projekt wird durch das Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union finanziert.
 
- Ansprechpartnerin: Silvia Cocuccioni Silvia.Cocuccioni@eurac.edu

Related News
1 - 2
Project Partners

GAC Group

Tamara Avellan

Project Team
1 - 6

Projects

1 - 8
Project

TRANSALP

Grenzüberschreitende Sturmrisiko- und Folgenabschätzung in alpinen Regionen

Duration: December 2020 - June 2022Funding: Other EU Funding (EU funding / ...

view all

Institute's Projects

Institute